Streichkonzert im Rathaus

Wasserburg - Das hyperionensemble gestaltet am Freitag, 19. April, das zweite Rathauskonzert in der Jubiläumsreihe 2013.

„Hyperion“ – „der Darüberhingehende“, so nannte das alte Griechenland seinen Sonnengott, und nach ihm heißt der große und tragische Held in Friedrich Hölderlins gleichnamigen Roman. Kein Werk der deutschsprachigen Prosa ist so sehr musikgleich angelegt wie dieses. Dass kein Unterschied sei zwischen dem Gesagten und dem Klang des Gesagten, ist die ureigene Kraft der Lyrik wie der Musik.

Das hyperionensemble ist ein klassisches Streichsextett – Pavel Fischer und Werner Neugebauer, Violine, Firmian Lermer und Peter Langgartner, Viola, Detlef Mielke und Erich Oskar Huetter, Violoncello – das 1997 von führenden Streichern renommierter Orchester Salzburgs und Wiens gegründet wurde. Hyperion möchte seinem Publikum unorthodoxe Konzertprogramme bieten, die wohlbekannte, aber auch selten zu hörende Kammermusikwerke vorstellen.

Das Konzertprogramm am Freitag, 19. April, 20 Uhr, beginnt mit Johann Sebastian Bachs Ricercare a 6 aus dem „Musikalischen Opfer“ (1747). Das „Musikalische Opfer“ geht auf eine Begegnung Bachs mit Friedrich dem Großen zurück, bei welcher der König Bach ein Thema vorgab zur Improvisation einer sechsstimmigen Fuge. Daran schließt sich das Streichquintett B-Dur op. 87 (1845) von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Kein anderer konnte die Welt der alten Vorbilder Bach, Mozart, Beethoven so gelungen verinnerlichen und aufleben lassen in der Neuen Zeit der Romantik, des Sommernachtstraums, der Walpurgisnacht, der Wolfsschlucht, der Fratzen und Gespenster. Nach der Konzertpause intoniert des hyperionensemble – übrigens im Jahr 2005 bereits in Wasserburg zu Gast - Tschaikowsys „Souvenir de Florence“ (1890). Bei dieser Komposition schöpft Tschaikowsky alle Kombinationsmöglichkeiten der Besetzung aus, verbindet schöne Melodien mit fesselnder Rhythmik und schließt das Finale sogar mit einer Doppelfuge ab.

Karten gibt es über den Ticketservice der Sparkasse Wasserburg a. Inn (www.sparkasse-wasserburg.de) oder unter Tel. 08071/101-129 bzw. bei allen Wasserburger Sparkassen-Geschäftsstellen. Auskünfte erteilt die Stadt 83512 Wasserburg a. Inn (Tel. 08071 / 105-12).

Pressemitteilung Stadt Wasserburg am Inn

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser