Wasserburg hat jetzt ein "Fundbüro 2.0"

Wasserburg - Die Schlüssel verloren? Den Ausweis, den Geldbeutel? Dann ab zum Fundbüro. Die Wasserburger müssen dafür aber nicht mehr aus dem Haus - ein Blick ins Internet genügt:

Wenn jemand etwas verliert, muss er zum Fundbüro. Bislang. Denn dieser Gang bleibt den Wasserburgern ab sofort erspart: Die Stadt hat sich laut einem Bericht der Wasserburger Zeitung einem Fundinfo-Netzwerk angeschlossen, das es Personen, die etwas verloren haben, ab sofort sehr viel leichter macht, den Gegenstand wiederzufinden. Auf der Internetseite des Fundbüros ist es den Suchenenden nun möglich, bequem von zu Hause aus nach Verlorenem zu fahnden und zwar bundesweit: denn die elektronische Datenbank umfasst auch registrierte Fundsachen aus anderen Städten, Gemeinden und Fundservicestellen in ganz Deutschland - vorausgesetzt diese sind im ebenfalls im Netzwerk.

Noch ist die elektronische Datenbank aber auch die Suche beschränkt: Um Gefundenes zum Fundbüro zu bringen oder Gegenstände dort abzuholen, ist auch weiterhin der Gang ins Rathaus nötig.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser