Hohe Investitionen trotz knapper Kasse

+
Die Stadt- und Schulbusse erhalten heuer einen neuen Bahnhof in der Altstadt, eines der größten Projekte im Haushalt 2011.

Wasserburg - Trotz der schwierigen Haushaltslage dieses Jahres plant die Stadt Investitionen von 8,6 Millionen Euro. Das ist fast genauso viel wie im Rekordhaushalt 2010.

Größere Streich-Aktionen hat es bei den nichtöffentlichen Vorberatungen zum Haushalt 2011 dem Vernehmen nach nicht gegeben. "Nur kleinere Verschiebungen" arbeitete Kämmerer Konrad Doser noch in das Zahlenwerk des Vermögenshaushaltes ein, der mit fast 11 Millionen Euro praktisch den selben Umfang hat wie 2009.

Die Besonderheit diesmal: Mit den Großprojekten, die heuer begonnen werden, sind auch schon große Ausgaben für die nächsten Jahre verbunden. So summiert sich alleine die sogenannte Verpflichtungsermächtigung, also die Möglichkeit für Verträge, die dann nächstes Jahr kassenwirksam werden, auf 7,6 Millionen Euro.

Ein wenig galt dies aber auch schon für diesen Haushalt. Die wichtigsten Vorhaben waren bereits im letzten Jahr entschieden und entweder schon angelaufen "oder es waren die entsprechenden Zuschüsse schon zugesagt", so Doser - und die wären bei weiterem Verschieben möglicherweise dann gefährdet gewesen.

Dies gilt beispielsweise für den Busbahnhof und die dazu gehörende Umgestaltung der westlichen Altstadt-Zufahrt. Dafür sind heuer insgesamt 2,3 Millionen Euro vorgesehen. Begonnen wird mit der Verlegung des Kanals in diesem Bereich (375.000), es folgt die Zufahrt vom früheren Bahnhof her (300.000) und die Anlage selbst (1,5 Millionen). Schließlich wird voraussichtlich noch die Umgestaltung des Bahnhof-Vorplatzes begonnen (160.000) und nächstes Jahr dann abgeschlossen (300.000).

Fast im Verborgenen werden im Klärwerk 650.000 Euro in ein neues Blockheizkraftwerk investiert.

2,5 Millionen Euro in diesem und weitere 400.000 im nächsten Jahr sind für den Kanal nach Attel eingeplant. Diese Maßnahme ist bereits fertig geplant. Das ist aber nicht die einzige Investition in die Abwasser-Reinigung. 600 000 Euro kostet ein neues Blockheizkraftwerk für die Kläranlage, das bereits letztes Jahr bestellt wurde. Weitere Kanalbauten summieren sich auf rund 400 000 Euro Nimmt man zwei Jahre zusammen, ist das mit Abstand größte Projekt des Haushaltes die Sanierung der Hauptschule. 650.000 Euro in diesem Jahr und Verpflichtungsermächtigungen für Vergaben in Höhe von 6,5 Millionen für 2011 sind vorgesehen. Insgesamt könnte die Maßnahme mit dem Bau einer neuen Doppelturnhalle, die auch für die Basketball-Bundesliga tauglich sein soll, auf rund 14 Millionen Euro kommen.

Unter dem Strich durchaus respektabel ist auch die Liste der kleineren bis mittleren Vorhaben, die sich im Vermögenshaushalt finden. So erhält das Rathaus eine neue Heizungsanlage (130.000). Für den Museums-Umbau werden erste Weichen gestellt: 50.000 Euro sind für die Planungen der Umgestaltung und eines Depots als Voraussetzung dafür reserviert.

Zwei Spielplätze sollen für 50 000 Euro verbessert werden. Und in der Frauengasse soll ein begehbarer Brunnen entstehen (20.000), dafür wurde die Pflasterung der Herrengasse einmal mehr geschoben. Im Altstadt-Friedhof wird die Aussegnungshalle saniert (155.000), gleichzeitig wurde die Umgestaltung des westlichen Teils noch einmal zurück gestellt.

koe/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser