Visionen, Mut und Tatkraft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Randolf Rodenstock und Toni Meggle (von links) mit den ersten Preisträgern des künftig jährlich vergebenen Gründerpreises. Belohnt werden damit innovative Geschäftsideen.

Wasserburg - Anlässlich des 125-jährigen Firmenjubiläums vergab das Unternehmen Meggle erstmals einen Gründerpreis für innovative Geschäftsideen. Der erste Preis ging nach Kolbermoor.

"Neue junge Unternehmer sind der Motor unserer Marktwirtschaft und unserer Gesellschaft. Mit dem Preis bekommen sie ein Gesicht", sagte Professor Randolf Rodenstock bei der Vergabe des Gründerpreises, den das Wasserburger Unternehmen Meggle heuer erstmals verlieh. Der erste Preis, dotiert mit 30000 Euro, ging nach Kolbermoor, der zweite, mit 20 000 Euro dotiert, nach Raubling.

Nach dem Fest in Taufkirchen/Vils mit den Milchlieferanten, der Einweihung des neuen Empfangs und der Segnung des Weberhofs, umgebaut in ein Museum über die 125-jährige Geschichte der Molkerei, kamen am Freitag Gäste aus der halben Welt in das Festzelt nach Reitmehring zum Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten. Vertreter aus Wirtschaft und Politik aus vielen Ländern, in denen Meggle tätigt ist, trafen sich zu einem festlichen Abend, charmant von Eve Scheer in Englisch und Deutsch moderiert. Dazu gab es ein Konzert von Haindling.

Höhepunkt war die Überreichung des Gründerpreises. Eine Jury unter Leitung des Präsidenten der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Professor Randolf Rodenstock, hatte die Preisträger ausgewählt. Wer die beiden Preise bekommen sollte, blieb bis zur Überreichung geheim.

Und Rodenstock begann die Überreichung mit einer Überraschung: Eine Geschäftsidee unter den 17 eingesandten fand die Jury so gut, dass sie spontan die "Kategorie" Originalität einführte und damit einen dritten Preis vergab. Der Preis in Form eines kleinen Kunstwerks ging an die Manufaktur Pastafino in Wasserburg von Inna Miller. Dort werden originelle Nudelprodukte mit Füllungen aus der bayerischen Küche kreiert, die mittlerweile auch auf den Speisekarten von Kinderbetreuungseinrichtungen und Gaststätten in ganz Oberbayern stehen.

Den zweiten Preis bekam die Bora Lüftungstechnik GmbH in Raubling für Entwicklung, Produktion und Vertrieb innovativer, umweltfreundlicher und energiesparender Kochabzugsysteme. "Der Dunst geht runter, der Absatz rauf", fasste Rodenstock die Geschäftsidee zusammen. Seit der Gründung verneunfachte sich der Umsatz des Unternehmens von Willi Bruckbauer, die Zahl der Mitarbeiter kletterte von anderthalb auf 27.

Den ersten Preis bekamen die beiden Brüder Stefan und Josef Willkommer, die die Firma TechDivision GmbH in Kolbermoor gegründet hatten, "eine Internet Support Company könnte man sie nennen", so Rodenstock. Ihn und die Jury überzeugten nicht nur die Weblösungen für kleine und mittelständische Unternehmer, die zukunftsorientierte Geschäftsidee und die starke Umsatzentwicklung. Weil IT viele Fachkräfte braucht und die Firma früh Studenten der FH Rosenheim in den Betrieb miteinbindet, auch deshalb ging der erste Preis an die TechDivision.

Die Visionen, unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung, Mut und Tatkraft, Investitionen und Innovationen der drei Meggle-Unternehmergenerationen seit 1887 betonte an diesem Abend nicht nur Rodenstock. Wirtschaftsminister Martin Zeil sprach von einer "idealtypischen Gründer- und einer beeindruckenden Familiengeschichte". "Heiraten und Mist fahren" habe der Vater von Toni Meggle bei seiner Hochzeit gesagt, was heiße, Arbeit und Familie gehörten zusammen. Anton der III. habe das Unternehmen souverän ins neue Jahrtausend geführt, 2500 Mitarbeiter und fast eine Milliarde Umsatz "sind allererste Sahne". Soziale Verantwortung für Unternehmen und Mitarbeiter sei eine Geisteshaltung und diese gebe Toni Meggle auch mit dem Gründerpreis ein Stück an junge Menschen weiter, lobte Zeil.

"Das innovativste Unternehmen in der Branche" nannte Dr. Karl-Heinz Engel den Reitmehringer Betrieb. Der Vorsitzende des Verbands Deutscher Milchindustrie ist Nachfolger von Toni Meggle, der den Vorsitz 16 Jahre innehatte. Er zollte Meggle höchsten Respekt, wie der sein Lebenswerk durch alle Krisen gesteuert habe und "eigenes Vermögen für die Schwachen der Gesellschaft eingesetzt hat".

Für die European Dairy Association, den europäischen Milchverband, dessen Vizepräsident Meggle seit 2006 ist, war Dr.Joop Kleibeuker nach Reitmehring gekommen. Die drei Meggles hätten seit dem 19. Jahrhundert das richtige Gefühl für die unternehmerischen Möglichkeiten gehabt. Toni Meggle habe in den 60er Jahren komplett neue Märkte eröffnet, im Marketingbereich bleibe der Gourmeggle-Werbespot mit Marilyn Monroe in den Köpfen. "Meggle ist 125 Jahre jung" so Kleibeuker zu Toni Meggle, dem er die Plastik "Reading man" überreichte. "Er schaut auf seine Wurzeln zurück und das ist gut zum Überleben", freute sich Toni Meggle.

vo/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser