Coca-Cola rollt nicht an

Weihnachtstruck von Coca-Cola darf nicht halten

+
In Wasserburg wird kein Coca-Cola-Weihnachtstruck anrollen, die Stadt hat sich dagegen ausgesprochen.
  • schließen

Wasserburg - Moderne Christmas-Stimmung gegen historisches Christkindlmarkt-Ambiente: Der Coca-Cola-Weihnachtstruck sollte Station in Wasserburg machen. Doch die Stadt hat was dagegen!

Der Coca-Cola-Weihnachtstruck gilt als Besuchermagnet. In Rosenheim dockte das bunte Weihnachtstreiben vor einigen Jahren schon an, in Bad Aibling schaut der Weihnachtstruck am 14. Dezember 2014 vorbei und auch für Wasserburg wäre noch ein Platz im Terminkalender des Markenriesen vorgesehen gewesen.

Der Wirtschafts-Förderung-Verband Wasserburg (WFV) fand die Idee gut, den Weihnachtstruck und die etwas modernere Christmas-Stimmung für einen Tag in die Altstadt zu bringen. Der Antrag des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes landete prompt bei der Stadt und wurde hier heiß diskutiert, schlussendlich dann auch abgelehnt. "Der WFV hatte angefragt, ob diese Aktion in der Altstadt möglich wäre", erklärt Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann. Als Standort sei die Herrengasse im Gespräch gewesen, heißt es aus dem Stadtbauamt weiter.

"Bunte Lichter, grelle Leuchtschrift, ein zusätzliches Weihnachtsmarkt-Spektakel durch die Promotionagentur des Getränkeherstellers waren vorgesehen, die Trucks haben ein gigantisches Ausmaß" erklärt Herrmann. Allein aus Platzgründen konnte hierfür keine Genehmigung erteilt werden, betont die Stadtbaumeisterin auf Nachfrage. "Die Herrengasse ist beengt und die Vorgabe war grundsätzlich der Wunsch nach einem runden Platz für die Aktion". Die Sicherung der Flucht- und Rettungswege hätte nicht gewährleistet werden können, berichtet Mechtild Herrmann.

Coca Cola-Reklame passt nicht zum Ambiente

Außerdem sei man gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein sehr moderner Weihnachtsmarkt mit Weihnachtsmann und Coca-Cola Reklame nicht zum Ambiente der historischen Altstadt passe, zeigt sich die Stadtbaumeisterin überzeugt. "Das passt nicht zu dem Konzept des Weihnachtsmarktes in Wasserburg", beteuert Herrmann im Gespräch mit wasserburg24.de.

Von Seiten der Stadt sei kommuniziert worden, dass die Atmosphäre der Altstadt nicht vereinbar sei mit der äußerst ausgefallenen Struktur des roten Weihnachtstrucks mitsamt den Programmpunkten, die dieser Besuch mit sich brächte, heißt es aus dem Rathaus.

NEIN zum Weihnachtstruck in Wasserburg, alle Fans sollten am 14. Dezember nach Bad Aibling pendeln, hier rollt der Coca-Cola-Weihnachtstruck an.

Sowohl Verantwortliche des Stadtbauamts, als auch Bürgermeister Michael Kölbl und Fraktionsvertreter seien der Meinung, dass der Coca-Cola-Weihnachtstruck nicht nach Wasserburg gehöre, ertönt es von Mechtild Herrmann abschließend. Der Antrag des WFV wurde deshalb abgelehnt, der moderne und von vielen umjubelte Weihnachtstruck rollt nicht in die idyllische Innstadt.

Verantwortliche des Wirtschafts-Förderungs-Verbands zeigten sich enttäuscht über das Nein zur Aktion für alle Weihnachtstruck-Fans.

Für Smartphone-Nutzer: Hier geht's zur Abstimmung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser