Viele Kilometer in Bayern unterwegs

+
Ehrenamtliche Weihnachtstrucker (v.l.) Alexander Fest, Franz Frank, Stefan Berndt, Helmut Estermann und Hermann Franz. (Foto: Johanniter/Rainer Schaffer)

Wasserburg - Die Vorbereitungen für die Johanniter Weihnachtstrucker laufen auf Hochtouren - und sie laufen gut.

Bis zum 20. Dezember können in den Dienststellen der Johanniter in Bayern noch Päckchen für den Johanniter-Weihnachtstrucker abgegeben werden. Die Filialen von Lidl und A.T.U nehmen die Hilfspakete sogar bis zum 24. Dezember an. Daneben beteiligen sich mehr als 200 Schulen, Kindereinrichtungen und private Sammelstellen in ganz Bayern an der Aktion. Die Johanniter und ihre Partner, allen voran das THW, sind an all diesen Orten unterwegs und holen die Pakete ab. Und das muss innerhalb der kurzen Sammelzeit von nur drei Wochen geschehen, damit die Pakete dann pünktlich am 26. Dezember zur Abfahrt in den LKW sind.

"Die letzten Tage vor dem Abgabetermin sind eine Herausforderung. Denn gerade da müssen die meisten Pakete abgeholt werden", sagt Christian Haberkorn, Logistiker des Johanniter-Weihnachtstrucker. "Das ist schon eine kleine logistische Meisterleistung!" Dafür sind über 150 Helfer der Hilfsorganisation unterwegs. "Alle Johanniter packen da gemeinsam an, ob Haupt- oder Ehrenamt, Jugend oder Vorstand."

Im Ortsverband Wasserburg laufen die Abholungen bereits auf Hochtouren. "Wir bekommen täglich Rückmeldungen der Sammelstellen mit Wünschen zur Abholung", sagt Sven Aschenbrenner, verantwortlich für die Logistik bei den Johannitern in Wasserburg. "Wir versuchen die Wünsche so gut wie möglich zu erfüllen, aber natürlich muss es machbar bleiben."

Alle Pakete sind dann am 26. Dezember in LKW verladen in Landshut und zur Abfahrt bereit. Die Fahrt führt die rund 40 LKW nach Albanien, Bosnien und Rumänien und bringt die Päckchen zu den Menschen, die diese Hilfe dringend benötigen. Drei dieser LKW werden von Ehrenamtlichen aus der Gegend um Wasserburg nach Rumänien gefahren. Unterstützt werden sie dabei von mehreren Firmen aus der Region: Jeweils eine Zugmaschine stammt von der Firma Berndt aus Oberding und dem Volvo Truck Center München, je ein Aufleger von der Spedition Fuchs aus Grafing und der Spedition Huber aus Harpfing. Einen kompletten Sattelzug stellt alpha Technik aus Stephanskirchen.

Alle Informationen zum Johanniter-Weihnachtstrucker unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de und auch auf Facebook unter www.facebook.com/JohanniterWeihnachtstrucker.

Pressemitteilung Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser