Süffiges Frühlingsfestbier im Test

Bierprobe: Stadtkapelle singt WFV ein Ständchen

+
Schmeckt das Bier? Bei der Bierprobe wurde getestet, ob die Frühlingsfestbesucher es sich schmecken lassen können
  • schließen

Wasserburg/Forsting - Lederhosen, Trachtengwänder und viel gute Laune. Die Bierprobe läutete den Countdown zum Frühlingsfest ein. Heuer traf man sich nicht auf dem Marienplatz, sondern schaute im Sudhaus der Brauerei Gut Forsting vorbei.

Süffiges Bier der Brauerei Gut Forsting, gschmackiges Essen, viele Neugierige, die den Start des Frühlingsfestes in Wasserburg schon herbeisehnen. Die Bierprobe auf dem Gelände der Brauerei, aus der zukünftig das Frühlingsfestbier kommen wird, entpuppte sich zum echten Schmankerl. Nicht nur das prächtige Menü, das auf die Gäste wartete, kam gut an.

Bierprobe als Generalprobe für Frühlingsfest

Mit viel Spannung wurde das Frühlingsfestbier erwartet, das ab dem 22. Mai getrunken wird. „Es ist ein Märzen, das wir zum Frühlingsfest ausschenken werden und das der Braumeister mit viel Verstand und Leidenschaft gebraut hat“ lächelte Festwirt Georg Lettl in die Runde hinein.

Altlandkreis als große Festgemeinde

Das Frühlingsfest in Wasserburg soll nicht nur den Städtern gewidmet werden. Der gesamte Altlandkreis ist geladen, um an den insgesamt elf Festtagen näher zusammen zu rücken. „Wir wollen beim Wasserburger Frühlingsfest zeigen, wie schön große Gemeinschaft ist“, heißt es vom Frühlingsfestausschuß des WFV. Der Wirtschafts-Förderungs-Verband ist bereits seit vielen Jahren für die Organisation und Veranstaltung des Frühlingsfests verantwortlich, heuer läuten die Neuerungen eine scheinbar neue Ära ein. Vor genau 30 Jahren hat die Stadtkapelle dem WFV das Frühlingsfest überlassen. Die Erlöse daraus kommen Veranstaltungen wie beispielsweise dem Christkindlmarkt in der Altstadt und der Weihnachtsbeleuchtung zugute. „Das Frühlingsfest ist wichtiger Bestandteil unseres Tuns, um den Stadtalltag weiter aktiv mitzugestalten“, so Hasselt.

Es waren nicht alle Altlandkreisbürgermeister da. Doch den Anwesenden hat es sehr gefallen bei der Bierprobe in Forsting.

Zur Bierprobe waren die Bürgermeister der Gemeinden aus dem Altlandkreis geladen. Einige waren gekommen, um sich einen ersten Schluck Festbier abzuholen, außerdem Details zum Festverlauf zu ergattern. Nicht alles wird verändert „Man muss das Frühlingsfest nicht neu erfinden, trotzdem wollen wir mit vielen neuen Programmpunkten dem Fest mehr Gemeinschaftssinn einhauchen“, heißt es vom Leiter des Ausschusses, Moritz Hasselt. Der große 3,5-Kilometer lange Festzug, soll am Freitag, den 22. Mai den offiziellen Startschuß für das Frühlingsfest geben. Viele Vereine haben bereits zugesagt, beim Festzug dabei zu sein.

Von der Altstadt hinauf zum Festplatz – die Organisatoren freuen sich über den großen Zuspruch vieler Vereinsmitglieder.

Danzl-Musi der Stadtkapelle als Sahnehäubchen

Die Bierprobe wirkte wie ein Zusammenkommen vieler Freunde. Schnell kamen die Bürgermeister mit den weiteren Gästen ins Gespräch. Die Herren Bürgermeister waren angetan vom Forstinger Bier, vom leckeren Menü, das kredenzt wurde von Familie Luger und dem Team des Brauereigasthofs Forsting. Die Danzl-Musi der Stadtkapelle fing plötzlich an zu singen. "Das können wir auch", grinste ein Stadtkapellen-Mitglied. Es komme zwar nicht oft vor, aber heute zur Bierprobe sei der perfekte Zeitpunkt für Wirtshaus-Musi. Es gab leckeren Schweinsbraten, alternativ Zanderfilet. Doch besungen wurde von der Truppe der Stadtkapelle das Rehragout. Ob das süffige Bier mithalf, dass sich die Musi so ausgelassen dem Gesang verschrieb während des Bierprobe-Abends?

Wappen für die Altlandkreis-Kommunen

Leuchtende Augen bekamen die Gemeindeoberhäupter, als sie auf die Bühne geholt wurden. „Wir wollen Ihnen im Festzelt des Frühlingsfestes zeigen, dass es ein Fest für den gesamten Altlandkreis sein wird“, heißt es von den Vertretern des Frühlingsfestausschusses. Symbolisch wurden die handgemalten Gemeindewappen, die während des Festes im Zelt hängen werden, an die Bürgermeister übergeben. Alle anwesenden „Bierprobierer“ freuen sich jetzt auf den Startschuss. Das Frühlingsfest in Wasserburg beginnt am 22. Mai 2015 und dauert bis einschließlich 1. Juni. Festwirt Georg Lettl freut sich über das gelungene Festbier der Brauerei Gut Forsting und dien Startschuss mit ihm als Zeltvater.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburger Frühlingsfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Öffnungszeiten

Auf dem Festplatz vom 2. bis zum 12. Juni 2017:

- Festplatz: 14 - 23 Uhr

- Kindertag (7. und 12. Juni): 14 - 18 Uhr ermäßigt

- Festzelt: 11 - 23 Uhr

- Schubertmesse (4. Juni): 10 - 23 Uhr

- Oldtimer-Treffen (11. Juni): 9 - 23 Uhr

- Wiesn Alm: Werktag 14 - 2 Uhr, Feiertag 12 - 2.30 Uhr

- Fit & Fun Wies'n Party: 21 - 2 Uhr, Fr., Sa. und Pfingstsonntag 21 - 3 Uhr

Almabtrieb in der Wiesn Alm mit DJ Wamsi

Almabtrieb in der Wiesn Alm mit DJ Wamsi

Feuerzauber über Wasserburger Frühlingsfest 

Feuerzauber über Wasserburger Frühlingsfest 

Wiesn-Alm am Sonntag und Feuerwerk

Wiesn-Alm am Sonntag und Feuerwerk

Liebevoll hergerichtete Oldtimer am Frühlingsfest

Liebevoll hergerichtete Oldtimer am Frühlingsfest