Fröhlich und friedlich gefeiert

+

Wasserburg - Nachdem die ersten zwei Tage noch etwas unter dem launischen Wetter gelitten hatten, genossen die Besucher an Pfingsten einen Wiesnausflug bei strahlendem Sonnenschein.

Am zweiten Wiesnabend bot sich Festwirt Hans Obermaier und seiner Frau im Festzelt ein Bild, das sie nie vergessen werden: Zu 85 Prozent waren die Tische mit ausschließlich weiblichen Besuchern besetzt. "Wohin man schaute, nur Dirndls", freute sich noch gestern Obermaier. Der Grund für die weibliche Übermacht: das ChampionsLeague-Finale, das die männlichen Fans auf der Großleinwand in der Halle beim Fit & Fun anschauten. Ihre Freundinnen, Lebensgefährtinnen und Frauen genossen es derweil sichtlich, einmal unter sich zu sein: "Die Stimmung war super, die Mädels haben geschunkelt wie noch nie", berichteten die Obermaiers begeistert. Mehrere zukünftige Bräute hatten sogar ihren Junggesellinnenabschied auf die Wiesn verlegt. Die wenigen Männer, die sich in die Weiberhochburg für zwei Halbzeiten trauten, fühlten sich dementsprechend wie Hahn im Korb. Nur einen Nachteil hatte der Fußballabend auf dem Frühlingsfest: "Der Bierabsatz war nicht gut, die Frauen trinken halt nicht so viel", gibt der Festwirt zu.

Abendrundgang Teil eins:

Abendrundgang am 24.05.2010 Teil 1

Doch nicht nur am Samstagabend verlief das erste Wiesnwochenende friedlich. Beginnende kleinere Rangeleien wurden von den Sicherheitsleuten sofort im Keim erstickt. Vor allem die Jugend hatte die ersten Festabende gleich zu Ferienbeginn fest im Griff: Sie feierte ausgelassen das Wiesn-Opening im Festzelt, im Sternenzelt sowie bei den Fit & Fun-Partys. Teilweise stößt das Frühlingsfest in den Abendstunden mittlerweile deutlich an seine räumlichen Grenzen, zog Platzmanager Willi Atzenberger als erste Bilanz.

Abendrundgang Teil zwei:

Abendrundgang am 24.05.2010 Teil zwei

Am Pfingstsonntag und Pfingstmontag strömten - inspiriert durch den weiß-blauen Himmel - vor allem Familien auf den Volksfestplatz am Badria. Hier drehte so mancher Wiesn-Premierengast seine erste Runde im extra neu aufgestellten Karussell für die ganz Kleinen. Bei der Jugend ist das Fahrgeschäft "Top Spin" besonders beliebt: Kreischend kommentieren die Teenager die rasanten Schüttel-Fahrten, die zum Schluss mit einer Wasserdusche honoriert werden. Hoch war das Flirtpotential im Autoscooter - Anlaufstelle für die Teenager. Ideal auch für Eltern, deren Mägen nicht ganz so robust sind wie jene des Nachwuchses: eine Fahrt "rund um den Tegernsee".

Fotos aus dem Festzelt:

Festzelt am 24.05.2010

Sie lässt sich auch mit vollem Magen gut überstehen. Viel Lob gab es schließlich für die neue Festküche von Hubert Baumann, der mit seinem Wiesnstart "voll zufrieden" ist. Die beliebtesten Gerichte auf seiner Speisekarte: Das Festhendl, der Ochsenbraten und das Gyros. Wer es weniger deftig mag, kann unter anderem am Pastastand die italienische Variante einer Brotzeit einlegen.

Besinnlicher Start am Pfingstmontag: der Festgottesdienst mit Pfarrer Dr. Paul Schinagl.

Gestern war in der Festküche jedoch Großkampftag. Nach dem Festgottesdienst, gestaltet von Pfarrer Dr. Paul Schinagl und den Fahnenabordnungen von zwölf Vereinen, spielte zum Mittagstisch erneut zünftig die Stadtkapelle auf. Schinagl hatte zuvor die Pfingstgottesdienstbesucher ermuntert, sich von Gott wie von einem Navigationsgerät leiten und immer wieder auf den rechten Weg bringen zu lassen. Nach seiner frischen Predigt ließen sich nicht nur Familien wie die in Wasserburg bei Freunden zu Besuch weilenden Koswalskis aus München, die die günstigen Preise und die familiäre Atmosphäre auf der Wiesn genossen, sondern sogar Gäste aus Brasilien das Essen schmecken. Die 29-jährige Geisa Jesus, gebürtig aus Salvador-Bahia und nun wohnhaft in Haag, war mit ihren Landsleuten ins Festzelt gekommen. Am Abend zuvor hatten sie bereits die Sambanacht genossen - "um mal wieder ein wenig Heimatklänge schnuppern zu können".

Nachtrundgang übers Frühlingsfest:

Nachtrundgang übers Frühlingsfest 24.05.2010

Das Programm der Wiesn heute

Heute geht das Wiesnprogramm erneut mit einem bunten Musikcocktail weiter: Von 15 bis 17 Uhr spielt zum Tag der Menschen mit Behinderung das "ABM-Orchester" der Stiftung Attl auf. Abends rocken die "Münchner G`schichten", eine Stimmungsband vom Oktoberfest, das Festzelt (ab 19 Uhr). Im Sternenzelt wird es jazzig, bei der Fit & Fun-Party legt DJ Cee Age auf.

duc/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburger Frühlingsfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Öffnungszeiten

Auf dem Festplatz vom 2. bis zum 12. Juni 2017:

- Festplatz: 14 - 23 Uhr

- Kindertag (7. und 12. Juni): 14 - 18 Uhr ermäßigt

- Festzelt: 11 - 23 Uhr

- Schubertmesse (4. Juni): 10 - 23 Uhr

- Oldtimer-Treffen (11. Juni): 9 - 23 Uhr

- Wiesn Alm: Werktag 14 - 2 Uhr, Feiertag 12 - 2.30 Uhr

- Fit & Fun Wies'n Party: 21 - 2 Uhr, Fr., Sa. und Pfingstsonntag 21 - 3 Uhr

Almabtrieb in der Wiesn Alm mit DJ Wamsi

Almabtrieb in der Wiesn Alm mit DJ Wamsi

Feuerzauber über Wasserburger Frühlingsfest 

Feuerzauber über Wasserburger Frühlingsfest 

Wiesn-Alm am Sonntag und Feuerwerk

Wiesn-Alm am Sonntag und Feuerwerk

Liebevoll hergerichtete Oldtimer am Frühlingsfest

Liebevoll hergerichtete Oldtimer am Frühlingsfest