Wasserburger Frühlingsfest: Das Erfolgsbarometer!

+
Frisch aufgetischt im Jahr 2015: Das Wasserburger Frühlingsfest zeigte viel frische Ideen, sympathisierte aber auch mit der Tradition
  • schließen

Wasserburg - Vom Startschuß über eine gelungene Halbzeit bis hin zum grandiosen Ende! Alle Beteiligten sind einer Meinung: Das Frühlingsfest 2015 war bemerkenswert. Details zum Erfolg.

Der Organisationsaufwand jedes Jahr ein enormer Kraftakt. Die Ideensammlung viele Monate vor dem Startschuss der Beginn eines Abenteuers. 2015 sollte sich viel am Frühlingsfest ändern. Traditionelles mit der Moderne verbinden, die Besucher begeistern und den Ideen freien Lauf lassen.

Es gelang dem WFV, das neue Festzelt mit neuem Festwirt Georg Lettl, dem Forstinger Bier und einer Rückkehr der beliebten Festküche der Familie Wernerzu einem großen Erfolgspaket zu schnüren. Freilich war auch das bunt gemischte Programm wieder begehrt.

Besonders fiel in diesem Jahr auf, dass sich die verschiedensten Altersgruppen wieder gerne auf dem Frühlingsfest sehen ließen. Familien ebenso wie Vereine, Gemeinschaften und Stammtische.

Festzug zur Eröffnung

Der gemeinsame Festzug am Freitagabend, den 22. Mai, läutete die erfolgreiche Festzeit ein. Hunderte Vereinsmitglieder aus dem gesamten Altlandkreis Wasserburg kamen zusammen, um von der Altstadt bis hinauf zum Festplatz zu gehen. "Es war ein ganz besonderes Erlebnis für uns alle", zeigt sich Frühlingsfestausschussleiter Moritz Hasselt, begeistert. Der Festzug sei eine gute Möglichkeit gewesen, zu zeigen, dass sich viel auf dem Frühlingsfest 2015 tun werde.

Das Vorhaben ging auf: Die Besucher strömten herbei und hatten sich an allen Festtagen hübsch aufgebrezelt. Die Trachten hatten wieder Hochsaison in Wasserburg.

Festwirt Georg Lettl und der Frühlingsfestausschuß des WFV sagen Danke für den Besuch.

Das Programm, das Angebot der Getränke und der bayrischen Schmankerl, Festwirt Georg Lettl hat es bereits beim Anzapfen durch Bürgermeister Michael Kölbl gemerkt, dass das Wasserburger Frühlingsfest 2015 mit einem besonderen Zauber verbunden sein könnte. Der erste Eindruck des Eröffnungsabends hielt, das Frühlingsfest zeigte sich von seiner erfolgreichen Seite. Die Schausteller und Budenbesitzer ebenso begeistert wie auch die Familie Werner, die die Schmankerl zubereitete. "Die Grillhendl waren erwartungsgemäß der Renner, die Besucher hatten auf die Hendl besonders Appetit", heißt es rückblickend von Manfred Werner.

Forstinger Bier kehrte zurück

Mit dem neuen Festwirt kam auch das Bier der Brauerei Gut Forsting wieder zurück nach Wasserburg. Zahlreiche Besucher konnten außerdem an der Weißbierbar angetroffen werden, der Zeltbetrieb war ein großer Erfolg. Das Festzelt füllte sich auch zu den Mittagsstunden stets gut, eine Mittags-Abo-Essens-Karte lockte zahlreiche Gäste an.

Mittags und abends ein Erfolg: Das Wasserburger Frühlingsfest begeisterte die Besucher und Mitwirkenden gleichermaßen.

Kein Frühlingsfest ohne den hervorragenden Einsatz des Security Teams von Jahn Security, die wieder dafür sorgten, dass es ein friedliches Frühlingsfest wurde. Die Besucher allerdings zeigten sich ohnehin von ihrer besten Seite. Es wurde ausgelassen gefeiert, doch große Ausschreitungen blieben aus. "Ein Fest für alle Generationen von Jung bis Alt war es eben", betont Festwirt Georg Lettl. Die eigens zur Frühlingsfestzeit eingerichteten Buslinien der Landgemeinden sowie der mittags eingesetzte Hendlexpress wurden gut angenommen und sollen auch zukünftig eine Rolle spielen. "Bei den Landbuslinien werden wir vermutlich weitere Gemeinden im Umland mit Haltestellen anfahren lassen" erklärt Moritz Hasselt.

Fortsetzung 2016?

Die Schmankerl waren heiß begehrt!

Sowohl die Festküche der Familie Werner, als auch der Festwirt Georg Lettl selbst zeigten sich absolut überzeugt davon, dass dieses Erfolgsrezept auch im nächsten Jahr gemeinsam mit dem WFV weitergehen kann.

"Wir kommen gerne wieder nach Wasserburg und tischen unsere Schmankerl auf", heißt es von Manfred Werner. Gleiche Antwort auch vom Festwirt: "Es hat Spaß gemacht und wir danken den Besuchern für eine so großartige Frühlingsfestzeit"! Der Wirtschafts-Förderungs-Verband, der als Veranstalter der Frühlingsfestes für die Gesamtorganisation zuständig ist, freut sich über den Erfolg 2015 und auf eine Zukunft mit weiteren Ideen und frischen Programmpunkten. Damit auch 2016 wieder ein besonderer Zauber in der Luft liegt über dem Festgelände. Der Zauber des Erfolgs beim Wasserburger Frühlingsfest.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburger Frühlingsfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Öffnungszeiten

Auf dem Festplatz vom 2. bis zum 12. Juni 2017:

- Festplatz: 14 - 23 Uhr

- Kindertag (7. und 12. Juni): 14 - 18 Uhr ermäßigt

- Festzelt: 11 - 23 Uhr

- Schubertmesse (4. Juni): 10 - 23 Uhr

- Oldtimer-Treffen (11. Juni): 9 - 23 Uhr

- Wiesn Alm: Werktag 14 - 2 Uhr, Feiertag 12 - 2.30 Uhr

- Fit & Fun Wies'n Party: 21 - 2 Uhr, Fr., Sa. und Pfingstsonntag 21 - 3 Uhr

Almabtrieb in der Wiesn Alm mit DJ Wamsi

Almabtrieb in der Wiesn Alm mit DJ Wamsi

Feuerzauber über Wasserburger Frühlingsfest 

Feuerzauber über Wasserburger Frühlingsfest 

Wiesn-Alm am Sonntag und Feuerwerk

Wiesn-Alm am Sonntag und Feuerwerk

Liebevoll hergerichtete Oldtimer am Frühlingsfest

Liebevoll hergerichtete Oldtimer am Frühlingsfest