Weinfest weist heuer eine Neuheit auf

+
Die Innenstadt, darunter die Herrengasse, verwandelt sich morgen im Rahmen des Weinfestes in eine Genießermeile. Foto

Wasserburg - Die Altstadt verwandelt sich am morgigen Samstag wieder in eine Genießermeile. Seit 1952 findet das Weinfest des städtischen Fremdenverkehrsvereins statt - heuer mit einem Novum:

"Es gibt erstmals einen Festwein", so Vereinsvorsitzender Jürgen Häuslmann. Diesen gibt es bei jedem Ausschank sowohl in Weiß als auch Rot.

Die Genehmigung für das Fest 2011 gab es von der Stadt Wasserburg und dem Landratsamt Rosenheim. Doch das war nicht immer so. Häuslmann erinnert sich, dass man für das erste Weinfest nach dem Zweiten Weltkrieg die Feier von der amerikanischen Besatzungszone genehmigen lassen musste. "Damals wurde auch noch im Rathaus-Foyer die Veranstaltung ausgerichtet und nicht mitten in der Stadt wie jetzt", so der Vorsitzende.

Wie damals stehen auch heute noch die Geselligkeit und das Miteinander im Vordergrund. Nach Angaben des Vorsitzenden hat es im Vorfeld einen Wirteausschuss gegeben, der sich mit der Organisation befasst hat. Zwischen 5000 und 10.000 Besucher strömen - je nach Witterung - zu diesem Fest entlang der Altstadtgassen.

Nahezu alle gastronomischen Betriebe im Zentrum von Wasserburg beteiligen sich und stellen Biertischgarnituren unter den Arkaden sowie auf den Straßen auf. Deshalb ist die Innenstadt auch am Samstag ab 15 Uhr gesperrt.

Der Kernbereich - Marienplatz, Herrengasse, Weberzipfel, Färbergasse und Ledererzeile - ist vollständig ab 16 Uhr nicht mehr für Autos befahrbar, wie Sabine Daumoser vom Bauamt aufschlüsselte. Ihr zufolge kann man die Innenstadt per Pkw über die Innbrücke in Richtung Burgerfeld verlassen. Für die Besucher sind die Parkplätze Am Gries, das Parkhaus im Zentrum "Im Hag" sowie am Kaspar-Aiblinger-Platz anzufahren.

War in den letzten Jahren zumindest für den Bus über die Burg noch ein Durchkommen, ist dies heuer wegen der Baustelle in der Schmidzeile nicht möglich. Die Folge ist, dass der Stadtbus nur zwischen Reitmehring und der Landwehrstraße pendeln kann. Auch der Nachtexpress Richtung Edling und Albaching fährt erst an der Landwehrstraße los.

Der Startschuss für das Weinfest fällt morgen, Samstag, um 18.45 Uhr mit Einmarsch und Standkonzert der Stadtkapelle Wasserburg vor dem Rathaus. Um 19 Uhr erfolgt dort dann die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Michael Kölbl.

Bis 2 Uhr wird dann ausgeschenkt und musiziert. "Es gibt wieder drei zentrale Bühnen", erklärte Häuslmann. Diese seien am Marienplatz, in der Herrengasse sowie an der Hofstatt.

Das Weinfest geht auf folgende historische Begebenheit zurück: Im Jahr 1464 sind in den Quellen 43 Weinschenken nachweisbar. Aus dieser Tradition heraus versteht sich auch das Weinfest als Fest der Wirte. Immer am letzten Juli-Samstag findet dieses statt.

Silvia Mischi (Wasserburger Zeitung)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser