Weltgrößtes gezogenes Mähwerk

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gregor Ries, Christian Moser, Georg Pfeilschifter (von links)

Tuntenhausen - Die Eder-Gruppe erwirtschaftet einen Jahresumsatz von einer halben Milliarde Euro und will mit einem Mähwerk für Aufsehen sorgen.

Dass die Eder-Gruppe ein wichtiger Motor der gesamten Region ist, verdeutlichte Ries schon zu Beginn der Konferenz, als er den Konzernumsatz mit rund einer halben Milliarde Euro im vergangenen Jahr bezifferte. Seit Firmengründung ist der Familienbetrieb längst zu einem der größten Arbeitgeber Südwestbayerns geworden. "1750 Mitarbeiter zählt die Eder-Gruppe mittlerweile" so Ries. Besonders stolz sei man auf die 300 Auszubildenden (17 Prozent). Als "ein Investment in junge Menschen" bezeichnet dies der Geschäftsführer.

Neben dem Geschäftszweig Kfz, hier verkaufte man 2010 über 17000 Fahrzeuge aller namhaften Marken, ist der Agrarsektor das große Standbein der Tuntenhausener Unternehmensgruppe. Von der Landtechnik über Kommunaltechnik und den Profi-Baumärkten bietet Eder eine breite Spanne. Dabei setze man auf einen hervorragenden Service und die gute Ersatzteil-Verfügbarkeit. "Vor allem die Serviceangebote der in allen Bereichen versierten Mitarbeiter sind für die Eder GmbH verpflichtend" erklärte Ries. Zudem sei man mit über 220 Mitarbeitern alleine im Bereich Landtechnik der größte private Landtechnikhändler Bayerns.

Sprunghaft gewachsen sei auch das sogenannte Lely Center, wo Eder im Bereich Melkroboter schon einen Marktanteil von 50 Prozent besitze. Neu setze man bei Eder im Web nun auch auf den Vertriebskanal "Agrar Direct" und, so der Geschäftsführer, auch auf den jüngsten Spross "Landtechnik-Umwelttechnik", bei dem man ein neues Konzept für die Beschickung von Biogasanlagen mit schüttfähigen Inputstoffen anbiete.

Vieles davon werde man auf der großen Kirchweihausstellung am Sonntag und Montag, 16./17. Oktober, sehen. Erstmals ist jetzt auch der Kirchweihsonntag verkaufsoffen. "Wir wollen dabei den Familien entgegenkommen", so Ries, da montags meist Arbeit und Schule im Vordergrund stünden. Höhepunkt der Ausstellung seien das weltgrößte gezogene Mähwerk von JF-Stoll, die größte Rundballenpresse Europas von Lely und der neue Schlepper Steyr Kompakt S. "11,60 Meter Arbeitsbreite besitzt die gezogene Triple-Mähwerkskombination von JF-Stoll", so Christian Moser, Verkaufsleiter. Mit diesem Gerät seien Flächenleistungen von 20 Hektar je Stunde erreichbar. Dominanz begegnet einem auch bei der neuen Rundballenpresse von Lely. "Einen Durchmesser von bis zu zwei Metern weisen die Ballen auf und schaffen so bis zu 600 Kilogramm Weizenstroh", so Moser. "Klüger, schneller, stärker - das ist heutzutage gefragt" so Georg Pfeilschifter, Geschäftsführer von Eder. In exakt eine andere Richtung stößt der neue Schlepper Steyr Kompakt S, der vor allem die Nebenerwerbslandwirte anspricht. Mit diesen Maschinen erwartet Reinhard Gruber, Marketingleiter, in Tuntenhausen über 5000 Besucher pro Markttag. Auf großes Interesse werde auch das "Kompetenz-Center Kuh" mit Beratung für die Melk- und Stalltechnik stoßen und der Gebrauchtmaschinenpark mit an die 300 Schleppern und Landmaschinen.

Daneben stellt Eder Winterdienstgeräte, Stapler und Pkw-Anhänger aus, das Landtechnik Ersatzteillager wartet mit einem Sonderverkauf auf und die Bereiche Kommunalmaschinen, Abschleppfahrzeuge und die Autohäuser zeigen ihre Produkte. Auch der Profi-Fachmarkt ist sonntags geöffnet. "Viel Spaß ist auch für die Kleinen mit einem großen Kinderprogramm mit Tretschlepperturnier, Ponyreiten, Schminken, Rollenbahnrutsche, Kletterwand, Karussell oder Bierkistlklettern gegeben" so Gruber. An den Marktständen gibt es Infos, Vorführungen oder Lose vom Roten Kreuz. Eine Schmankerlgasse sorgt für das leibliche Wohl.

ws

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser