Auswahl der Heizungsanlage vertagt

Schonstett - Eigentlich war entsprechend der Tagesordnung der jüngsten Sitzung des Gemeinderats die Auswahl der künftigen Heizungsanlage für Rathaus, Schule, Mehrzweckhalle und Feuerwehrhaus geplant.

Leider ging ein Angebot nicht rechtzeitig ein. Nun soll eine Entscheidung eventuell in einer außerordentlichen Sitzung fallen. Die Zeit drängt, da für den Abruf des restlichen Zuschusses aus dem Konjunkturprogramm II der Verwendungsnachweis eingereicht werden muss.

Gebilligt hat das Gremium die Einbeziehungs-/Ortsabrundungssatzung "Schonstett Nord". Diese wird nun öffentlich ausgelegt. Zu klären ist dabei das Geh- und Fahrtrecht beziehungsweise das Leitungsrecht.

Beraten haben die Gemeinderäte den Vorentwurf des Bebauungsplanes "Breitenbach". Geplant ist eine Verlängerung des Fuß- und Radweges in der Au bis zur Staatsstraße. Es soll eine Querungshilfe auf der Staatsstraße geben und auch für eine Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich will man sich einsetzen. Der Plan wurde gebilligt und die Verwaltung sowie die Huber Planungs-GmbH beauftragt eine frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Öffentlichkeit durchzuführen.

Beim Bau des Doppelhauses am Hofstätter Platz 1 hat das Landratsamt bei der Genehmigung der Stellplätze nicht berücksichtigt, dass einer in das Sichtdreieck ragt. Nun lag ein Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes vor. Nach kurzer Diskussion entschieden die Räte erst einen Ortstermin durch den Bauausschuss abzuwarten.

Der Spielplatz in der Heubergstraße bekommt eine zweisitzige Rundholzschaukel für etwa 900 Euro und der Badeweiher in Köhl einen Beachvolleyballplatz.

Zur geplanten Bildung eines Verbundes für eine Mittelschule Edling/Rott/Wasserburg stimmt das Gremium einem Beitritt zu.

Abschließend fragte Gemeinderat Paul Dirnecker an, was gegen die Einrichtung der Hauptstraße als "Zone 30" spreche. Bei der Schule und Kindergarten sei sowieso Vorsicht geboten, so stelle sich die Frage, warum nicht gleich die ganze Straße auf 30 Stundenkilometer zu begrenzen. Bürgermeister Josef Fink versprach die Machbarkeit bei der Polizei auszuloten.

mv/Wasserburger-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser