Zunft feiert 200. Geburtstag mit Feldmesse

+
200 Jahre alt ist dieses Protokollbuch der Zunft der Maurer, Steinmetze, Kaminkehrer und Hafner. Der Geburtstag wird mit Festzug und Feldmesse gefeiert.

Wasserburg - Zwei Zünfte gibt es noch in der Stadt. Die Zunft der Maurer, Steinmetze, Kaminkehrer und Hafner feiert nun den 200. Geburtstag ihres ältesten Handwerksbuches mit einer Feldmesse.

"Simon Millinger bürgerlicher Maurermeisterssohn von Krayburg erhielt laut produzierten Zeugnis vom Königlichen General Commissariat Salzach Kreises auf berichtlichem Gutachten des hiesigen Königlichen Stadtmagistrats die vacante Stadtmaurermeisterstelle dahier, und wird in dieser Eigenschaft der hiesigen Handswerks Lade ordentlich eingezünfet" schrieb am 12.November 1810 "Commissaire" Zweckstetter mit der Kielfeder in das Handwerksbuch von 1810/11.

Da dürfte es die Zunft der Maurer schon jahrhundertelang - manch einer vermutet seit der Grundsteinlegung für die Burg durch Graf Engelbert im 12.Jahrhundert - gegeben haben, das erwähnte Zunftbuch ist aber das älteste erhaltene. Zu den erhaltenen Schätzen der Maurerzunft gehören auch eine Kirchen-zunftfahne von 1833 sowie Zunftwappen aus Zinn von 1841.

"Außerdem ist die Maurerzunft stolz auf ihre Kapelle", sagt Franz Mühlhuber, der Vorsitzende der Maurerzunft. Wie kommt eine Zunft an eine Kapelle? 1962 nahmen sich die Zunftmitglieder der Max-Emanuel-Kapelle an, sanierten sie vom Boden bis zum Dachstuhl. Und bekamen die sanierte Kapelle von der Stadt übergeben. "Deshalb sind auch Erhalt und Renovierung der Kapelle heute Aufgaben der Maurerzunft", so Mühlhuber.

Die Zeiten, dass ein Maurer oder Hafner seinen Beruf nur ausüben durfte, wenn er Zunftmitglied war, die sind lange vorbei. 57 Mitglieder hat die Maurerzunft heute. Und die sind treu - bei der letzten großen Ehrung konnten Ehrenurkunden für 60 Jahre Zunfttreue überreicht werden. Allerdings mangele es an Nachwuchs, bedauert Mühlhuber, es träten kaum junge Kollegen ein, die die Zunfttradition aufrechterhalten wollen.

Das hält die Mitglieder aber nicht davon ab, am kommenden Samstag den runden Geburtstag des Protokollbuches mit einer Feldmesse um 9.30 Uhr zu feiern. Natürlich an der Max-Emanuel-Kapelle. Der gleichnamige Platz ist deswegen von 9 bis 10.30 Uhr gesperrt. Am Festzug vom Marienplatz durch die Tränkgasse zur Kapelle nimmt sicher auch die zweite noch existierende Wasserburger Zunft teil, die Metzgerzunft.

syl/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser