Post der angenehmen Art

+
Lifting im 42.Lebensjahr: Der "Mittelbau" des Luitpold-Gymnasiums wird in den nächsten Wochen energetisch saniert, bekommt eine neue Außenhaut und neue Fenster.

Wasserburg - Das Luitpold-Gymnasium in Aibling kann sich über einen warmen Geldregen aus München freuen.

"Dringend veränderungsbedürftig" sagt Schulleiter Peter Rink über den Zustand des sogenannten Mittelbaus des Luitpold-Gymnasiums. Nach Pfingsten gehen die Arbeiten los.

Post von der Regierung von Oberbayern ist nicht immer angenehm. Dieser Tage war sie es: "890.000 Euro für die Generalsanierung des Mittelbaus des Luitpold-Gymnasiums in Wasserburg a.Inn" lautete die Betreffzeile. Die Regierung stellte damit aber nicht nur einen stattlichen Zuschuss für die 2,9 Millionen teure Sanierung in Aussicht, sondern gab gleichzeitig grünes Licht für den vorzeitigen Baubeginn. Damit kann quasi sofort mit den Arbeiten begonnen werden, nicht erst, wenn der förmliche Bescheid über den Zuschuss da ist.

Und die energetische Sanierung des Mittelbaus, der 1968 entstand, ist dringend nötig. Was nicht nur täglich Lehrer und Schüler merken, sondern auch eine externe Evaluation des LGW im Jahr 2007 festgestellt hatte. Bei einem Treffen verständigten sich deshalb Schulleiter Peter Rink, Architekt Richard Kröff und die Vertreter des Landratsamtes - der Landkreis Rosenheim ist Sachaufwandsträger - darauf, dass die Arbeiten nach Pfingsten beginnen und bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein sollen.

Zu tun ist einiges: die gesamte Außenhaut des Gebäudes wird abgetragen und ersetzt, die alten Alufenster fliegen raus, alle 17 Klassenzimmer im Mittelbau werden IT-fähig gemacht. Aus dem laufenden Schulhaushalt wird dann noch ein fest installierter Beamer pro Klassenzimmer dazu kommen.

Nur Bauverzögerungen sollte es möglichst keine gravierenden geben. Rink hat für die nächsten zwei Schuljahre bereits die Aufstellung von drei Containerklassenzimmern beantragt, das LGW platzt aus allen Nähten. Besserung bei den Platzproblemen ist erst nach dem Abgang des doppelten Abiturjahrgangs 2011 in Sicht.

Und ab September muss Rink fünf neue Klassen unterbringen, darunter ein Modellprojekt: 34 Mädchen und Buben wollen im kommenden Schuljahr gleich mit zei Fremdsprachen, Englisch und Latein, parallel beginnen. 161 Fünftklässler-Anmeldungen liegen derzeit für das neue Schuljahr vor. Bei über 30 Kindern pro Klasse braucht man große Räume. Und die sind - genau: im Mittelbau.

syl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser