Zwangspause endlich zu Ende

+
Intensiv gearbeitet wird jetzt wieder an der Umgehungstrasse in Babensham.

Babensham - Nach einer halbjährigen Zwangspause sind die Arbeiten an der Umgehungsstraße in Babensham wieder in vollem Gange. Zur Zeit erfolgen der Bodenaustausch der Trasse, die Dammaufschüttung und die Verlegung von Abwasserrohren.

Der Grund für die Verzögerung lag, so Bürgermeister Josef Huber, darin, dass der Bieter, der bei der Vergabe durch die Gemeinde auf die zweite Stelle gesetzt worden war, bei der Regierung von Oberbayern Beschwerde gegen diese Entscheidung eingereicht hatte. Sechs Monate prüfte daraufhin die Vergabestelle die Gleichwertigkeit des sogenannten Nebenangebots, für das sich der Gemeinderat von Babensham ausgesprochen hatte.

Nun gab es eine 60-seitige Stellungnahme. Fazit: Dieses Nebenangebot hätte nicht bewertet werden dürfen, der ursprünglich unterlegene Bieter hat nun den Zuschlag erhalten und mit den Arbeiten begonnen.

Für die Gemeinde ergaben sich nach Aussage von Huber durch dieses Hick-Hack - der Preisunterschied der Angebote belief sich bei einer Bausumme von etwa 1,7 Millionen Euro auf 5000 Euro - keine gravierenden Probleme, auch nicht hinsichtlich der Zuschussgewährung. Ob die Fertigstellung, wie von den Verantwortlichen gedacht, allerdings zum 27. November erfolgt sein wird, hängt nun vor allem vom Wetter ab.

mjo/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser