Einsatz für Rettungskräfte auf der Autobahn

Mann (70) stirbt an Herzinfarkt auf der A8 - Frau verhindert Unfall

Rohrdorf/A8 - Während der Fahrt erleidet der Mann einen Herzinfarkt. Seine Frau kann das Auto vom Beifahrersitz aus Stoppen. Rettungskräfte sind durch Zufall sofort zur Stelle.

Am Sonntag, gegen 18.20 Uhr, fuhr ein 70-Jähriger mit seinem Auto auf der Autobahn A8 in Richtung Salzburg. Kurz vor der Rastanlage Samerberg-Süd hatte der Mann eine Herzattacke. Dadurch war er nicht mehr fähig sein Fahrzeug zu steuern und kam damit auf die linke Fahrspur.

Seine Lebensgefährtin, die auf dem Beifahrersitz saß, reagierte geistesgegenwärtig, griff zum Lenkrad und steuerte das Fahrzeug wieder geradeaus. Anschließend drosselte sie mit der Handbremse das Auto bis zum Stillstand. Nach Betätigen der Warnblinkanlage stieg sie aus dem Fahrzeug und machte durch Winkbewegungen den nachfolgenden Verkehr auf sich aufmerksam.

Zufällig waren gerade vier österreichische Rettungssanitäter in ihrer Freizeit mit dem Auto auf dem Weg in Richtung Salzburg. Sie blieben hinter dem Wagen auf der rechten Spur stehen und die Lebensgefährtin schilderte kurz die Situation.

Sofort zogen die vier Ersthelfer den Patienten aus dem Fahrzeug und begannen auf der rechten Spur zwischen den stehen Autos die fachkundige Erste Hilfe und die Reanimation. Es blieben noch weitere Ersthelfer stehen und kümmerten sich um die Absicherung der auf der rechten Fahrbahn stehenden Fahrzeuge.

Trotz des überlegten Handelns der Beifahrerin, der sofortigen professionellen Erste-Hilfe-Maßnahmen und des raschen Eintreffens der Rettungskräfte des BRK überlebte der Fahrer den Herzinfarkt nicht.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Rohrdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser