Video: Stehpaddeln auf dem Simssee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Rosenheim - Wer seine Heimat einmal anders erleben möchte, sollte auf die neuen Angebote des Chiemsee-Alpenland-Tourismusverbandes zurückgreifen.

Draufsteigen, das Gewicht nach vorne verlegen und los geht´s ohne Anstrengung um den Simssee. So einfach ist Segwayfahren. Oder vielleicht doch lieber auf einem Board über den Chiemsee paddeln? Beides wird nun mit dem Chiemsee-Alpenland-Tourismusverband (CAT) möglich, der diese neuen Attraktionen am Donnerstag, 11.07., der Öffentlichkeit vorgestellt hat.

Voraussetzungen fürs Segwayfahren:

Der Segway ist ein elektrisch betriebenes Transportmittel (50 kg) für eine Person und kann ohne Vorerfahrung problemlos gesteuert werden. Die einzige Voraussetzung ist ein Mofa- oder Autoführerschein und eine kurze Einweisung. Steuern lässt sich der Segway über Sensoren, die auf Gewichtsverlagerungen reagieren. Deshalb sollten keine Kinder oder Personen unter 46 Kilogramm Segwayfahren. Gas gibt man demnach auf einem Segway durchs nach vorne beugen und gebremst wird einfach über eine Rückverlagerung des Gewichts. Auch links und rechts fahren ist mit einem Segway möglich.

Die beiden Jungs, die mit dem Chiemsee-Alpenland-Tourismusverband in Sachen Segwayfahren kooperieren haben ihre Firma "Seg-Tour-Rosenheim" in diesem Jahr gegründet. Damit sind Sascha Weber und Arnulf Müller-Delius die ersten im Raum Rosenheim, die diesen Trend "mit Suchtfaktor" anbieten. Neben einer Runde um den Simssee ist auch eine Landesgartenschau-Tour und eine "Newbie"-Tour für Anfänger möglich.

Segway fahren am Simssee

Während es Segways schon mehrere Jahre gibt, ist das Stand-Up-Paddeln relativ neu. Mit dem CAT kooperiert hier Dominique Grabmann von der Firma "SUP Chiemsee". Wie er rosenheim24 verrät, braucht es für das Paddeln auf dem Wasser keine Sportlichkeit. Lediglich ein Gleichgewichtssinn sei wichtig, um nicht ins Wasser zu fallen. Weitere Voraussetzungen: Mindestens 14 Jahre alt, körperliche Gesundheit und Schwimmkenntnis.

Was ist Stand-Up-Paddle?

Das Stand-Up-Paddeln ist vom Prinzip her mit dem Surfen vergleichbar, lediglich mit einem Stechpaddel bewaffnet. Anfangs wird noch auf den Knien gepaddelt bis man sich sicher fühlt. Relativ schnell können sich die Paddler dann aufrichten und die Aussicht genießen. Die Ausrüstung zum Paddeln gibt es in Bernau an der Surfschule Chiemsee.

Von dort aus geht es dann zum Beispiel mit der Kini-Tour über den Chiemsee Richtung Herreninsel. Dort angekommen erwartet die Paddler ein Blick auf das Schloß, auf der Rücktour sind es die Chiemgauer Alpen, die einen in den Bann ziehen. Anfänger können sich auch erst einmal an einem Stand-Up-Paddelkurs für Anfänger versuchen.

Erlebnis-Angebot: Stand-Up-Paddle

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © kmr

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser