Geisenhausen stimmt nun doch für B15 neu

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Rosenheim/Landshut - Die Initiative "Pro B15 neu" hatte Erfolg: Der Gemeinderat von Geisenhausen hat seine Entscheidung revidiert und nun doch für die B15 neu votiert.

138 Kilometer soll die B15 neu im Endausbau einmal lang sein und von Regensburg über Landshut bis ins Inntal führen. In Betrieb sind aktuell jedoch lediglich 22 Kilometer von Saalhaupt bis Neufahrn. Um jeden weiteren Kilometer wird zum Teil heftig gerungen. In einer knappen Abstimmung hat sich der Gemeinderat von Geisenhausen im Landkreis Landshut nun für die B15 neu ausgesprochen.

Gemeinderat 2009 gegen B15 neu

Eigentlich hatte sich der Gemeinderat schon 2009 gegen einen Weiterbau der B15 neu entschieden. In Geisenhausen regt sich wie vielerorts der Widerstand gegen das Großprojekt. Die Kritiker der B15 neu halten den Bau für überflüssig und befürchten eine unnötige Zerstörung der Natur.

Unternehmen gründen Initiative "Pro B15 neu"

Vor wenigen Wochen haben sich jedoch die Befürworter der Bundesstraße zur Wort gemeldet - auch mit dem Ziel, dass der Gemeinderat seine Haltung noch einmal überdenkt. 92 Unternehmer aus dem Landshuter Raum haben die Initiative "Pro B15 neu" ins Leben gerufen, "damit die stille Mehrheit ein Gesicht erhält", wie Katharina Pöschl von der Pöschl Tabak GmbH damals gegenüber rosenheim24 erklärte. Pöschl Tabak ist eines der Unternehmen, die sich für die Bundesstraße engagieren.

CSU-Fraktion bringt B15 neu auf die Tagesordnung

Die CSU-Fraktion in Geisenhausen hat den Ruf der Unternehmer offenbar erhört und im Gemeinderat beantragt, dass sich "die Marktgemeinde grundsätzlich für den durchgängigen Weiterbau der B15 neu zwischen der A92 und der A94" ausspricht. Außerdem solle die Verwaltung beauftragt werden, "mit der Autobahndirektion Südbayern in Kontakt zu treten, um frühzeitig (...) auf die Trassenführung sowie die Aspekte des Natur- und Umweltschutzes größtmöglichen Einfluss nehmen zu können".

In einer knappen Abstimmung entschied sich der Gemeinderat mit elf zu neun Stimmen für den Antrag - und damit für die B15 neu.

Initiative strebt Komplettausbau an

Für Dr. Ernstl Pöschl, Mitbegründer der Initiative "Pro B15 neu", ist dies aber nur ein Etappensieg. "Das Ziel ist es, dass die B15 neu mit 'vordringlichem Bedarf' in den Verkehrswegeplan 2015 reinkommt", so Pöschl. Die Initiative strebe einen Komplettausbau der Bundesstraße bis Rosenheim an. Der Unternehmer ist zudem skeptisch, ob der Beschluss des Geisenhausener Gemeinderats "der Weisheit letzter Schluss" sei.

Rote Protest-Shirts, sachliche Debatte

Bei der Gemeinderatssitzung hatten die Gegner der B15 neu mobil gemacht. Mit roten Protest-T-Shirts hatten sie die öffentliche Sitzung verfolgt, waren aber - genau wie die Befürworter - nur als stille Beobachter anwesend. Pöschl, der selbst vor Ort war, lobte die sachliche Diskussion der Gemeinderäte.

Neben einigen Bürgern sieht die Initiative "Pro B15 neu" vor allem die Unternehmer auf ihrer Seite. "Die Industrie und die Wirtschaft sind in toto für den Ausbau", so Pöschl.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser