+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

100 Mal schneller im Netz?

+

Landkreis – Der neue Mobilfunkstandard LTE soll dem mobilen Internet Flügel verleihen – allerdings ist das noch nicht überall in Stadt und Landkreis der Fall.

Der neue Mobilfunkstandard LTE soll das Internet für unterwegs noch schneller machen. Zur Zeit sind mit LTE Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich – also doppelt so viel als bei DSL und mindestens zehnmal mehr als bei UMTS. Das ist der Ausgangspunkt. Die Realität: der Ausbau des schnellen Netzes geht eher schleppend voran. An vielen Orten in Stadt und Landkreis Rosenheim ist LTE noch nicht in vollem Umfang verfügbar. rosenheim24.de hat sich die Funkversorgung der einzelnen Anbieter genauer angesehen.

Während drei der vier großen Mobilfunkanbieter (Telekom, Vodafone, o2) den neuen Standard LTE derzeit zwar anbieten, gibt es immer noch große Versorgungslücken. Sehe man sich zum Beispiel die aktuelle Entwicklung des LTE-Standards bei der Telekom an. Rosenheim gehört hier zu den ersten 100 Städten deutschlandweit, die von der Telekom mit LTE versorgt werden. Allerdings können viele Telekom-Kunden, wie auch bei Vodafone und o2, ihr LTE-fähiges Mobiltelefon in der Hinsicht kaum nutzen.

Telekom: Rosenheim mit Ende des Jahres weitestgehend versorgt

Sehen wir uns die Versorgungskarte der Telekom einmal genauer an: lediglich Menschen die im innersten Kern der Innenstadt wohnen, profitieren von dem schnellen Internet. Genauer gesagt: LTE kann nur im Umkreis der Prinzregentenstraße, der Münchener Straße und zum Teil auch in der Inn- und Kufsteiner Straße empfangen werden. Besser vernetzt sind hingegen immer noch die ländlicheren Gegenden, wie im nord-östlichen Landkreis Rosenheim, Richtung Chiemsee. In einem Interview mit rosenheim24.de, erklärt ein Sprecher der Telekom, Udo Harbers, dass zur Zeit keine weiteren Masten aufgestellt würden: "Wir nutzen bereits bestehende Anlagen, um diese mit LTE zu erweitern. Dazu werden in der Regel die älteren Antennen durch neue Antennen ausgetauscht. Momentan sind vier Anlagen in Betrieb, zwei bis drei werden noch in diesem Jahr hinzu kommen, zwei weitere sind für das kommende Jahr geplant. Nach Abschluss dieses Ausbaus sollte das Stadtgebiet von Rosenheim weitgehend mit LTE versorgt sein."

Meist Außenantenne für Vodafone-Kunden erforderlich

Auch der Mobilfunk- und Internetanbieter vodafone hat noch Probleme alle Gebiete flächendeckend zu versorgen. "Insgesamt gibt es in Stadt und Landkreis Rosenheim, 24 Standorte für LTE-Funkmasten, unter anderem in Bad Aibling, Amerang und Pfaffing. Hier ist LTE sehr gut verfügbar", erklärt eine Sprecherin von vodafone. Doch auch Vodafone-Kunden in der Stadt Rosenheim können LTE noch nicht im vollem Umfang nutzen. Die Netzkarte von Vodafone zeigt: LTE ist fast nur als outdoor-Variente erhältlich, LTE indoor meist nicht. LTE outdoor bedeutet: der Sendemast ist so weit vom Standort entfernt, dass das Funksignal nicht mehr durch die Hausmauer kommt. Dann muss eine Außenantenne für LTE an der Hausmauer installiert werden. Kostenpunkt: 25-113 Euro.

o2 LTE in Rosenheim kaum verfügbar

Es könnte aber auch schlimmer sein. Wer Kunde von o2 ist, sieht in der Stadt Rosenheim derzeit noch ganz und gar in die Röhre. "Momentan versorgen wir die Stadt Bad Aibling mit o2 LTE und in den kommenden sechs Monaten soll auch die Stadt Rosenheim versorgt werden", erklärt ein Sprecher des o2-Mutterkonzerns Telefónica, Markus-Oliver Goebel. Wo genau die Funkmasten dafür aufgestellt werden sollen oder an welchen Standorten alte Masten ausgebaut werden, war nicht zu erfahren. Wer die Verfügbarkeit von LTE bei o2 selbst überprüfen möchte, kann dies ganz einfach, wie bei allen Anbietern, im Internet tun.

kmr

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser