Ehepaar in Rosenheim umgebracht

Doppelmord: SEK-Einsatz auch in Traunstein

+
  • schließen

Rosenheim - Im Fall des ermordeten Ehepaars schweigt der mutmaßliche Täter weiter. Wie jetzt aber bekannt wurde, hängt auch ein SEK-Einsatz in Traunstein mit den Vorfällen zusammen.

UPDATE, 17.07 Uhr

Neuesten Informationen zufolge hängt auch der SEK-Einsatz in Traunstein am Donnerstag, 12. Juni, mit dem Doppelmord zusammen. Das Spezialeinsatzkommando war mit zahlreichen Fahrzeugen in Traunstein gesehen worden. Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sprach in diesem Zusammenhang von "überregionalen Durchsuchungsaktionen". Den Zusammenhang mit dem Doppelmord bestätigte jetzt auf Anfrage von rosenheim24.de Polizeipressesprecher Markus Weßner.

Doppelmord: Wie, wo und wann weiß nur der Täter

Die traurige Gewissheit kam am Freitag: Hans R. und seine Ehefrau Renate, von ihren Verwandten am Dienstag noch als vermisst gemeldet, sind tot. Umgebracht. Gefunden wurden sie in einem Waldstück unterhalb von Törwang am Samerberg im Landkreis Rosenheim. Durch "massive Gewalteinwirkung von außen" seien sie ums Leben gekommen, wie die Polizei mittlerweile mitteilte. Die Details bleiben für die Öffentlichkeit aber nach wie vor im Dunkeln. Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, spricht in diesem Zusammenhang von "Täterwissen": Wie, wo und wann der 90-Jährige und seine 25 Jahre jüngere Ehefrau ums Leben gekommen sind - das alles wisse nur der Täter. Würden Details der Polizeiermittlungen dazu frühzeitig an die Öffentlichkeit gelangen, könnte ein Tatverdächtiger später immer behaupten: das wüsste jeder, das stand doch schon in der Zeitung, erklärt Sonntag weiter.

Bilder vom Fundort der Leichen am Samerberg

Leichenfund am Samerberg

Leichenfund am Samerberg - 2

Momentan steht nur fest: Der mutmaßliche Täter, ein 58-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim, hat kein Geständnis abgelegt. Er hatte den Polizisten am Freitag zwar verraten, wo genau die Leichen des Renterpaares liegen, doch hüllt sich bei den Vernehmungen seitdem in Schweigen. Mittlerweile bestätigte das Polizeipräsidium aber: Ja, es gab ein Bekanntschaftsverhältnis zwischen dem 58-Jährigen und dem ermordeten Ehepaar. Und ja, als mögliches Tatmotiv kommen finanzielle Hintergründe in Frage. Auch, dass es Hinweise auf eine Entführung gibt, die vor der Ermordung des Sportarztes und seiner Frau passiert sein muss, bestätigte Sonntag mittlerweile gegenüber unserer Redaktion. Dass die beiden aber erschlagen und erstochen aufgefunden wurden, wie Medien heute berichten, bleibt von Seiten der Polizei unbestätigt.

Der mögliche Tatort: Das Haus des Ehepaars in Aschau

Rentner-Ehepaar umgebracht 

Lesen Sie dazu auch:

"Wir sind daran, die Sachlage minutiös zu klären", so Stefan Sonntag gegenüber rosenheim24. "Momentan behandeln wir das ganze wie einen komplett ungeklärten Fall. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren". So lange jedoch der mutmaßliche Täter schweigt, ein eventueller anderer Täter nicht gefunden wird, so lange bleiben die Fragen des wie, wo und wann - also Fragen, auf die nur der wahre Täter die Antwort kennt - seitens der Polizei unbeantwortet.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser