Durch Hinweise von Bürgern in Eurasburg und Rosenheim 

Auf frischer Tat ertappt: Einbrecher und Autoknacker festgenommen 

Eurasburg/Rosenheim - Gleich zwei Mal konnte die Polizei am Freitag Tatverdächtige auf frischer Tat festnehmen und so einen Einbruch in Eurasburg verhindern und Autoaufbrüche in Rosenheim klären. Polizeipräsident Robert Kopp freut sich über die Fahndungserfolge: „Bei verdächtigen Wahrnehmungen zählt jede Sekunde für uns und entscheidet über Erfolg oder Misserfolg – sprich Festnahme von Tätern." 

Erfolg für die Polizei in Eurasburg 

Ein Anwohner hatte am Freitagnachmittag um kurz nach 15 Uhr zwei Männer beobachtet, die im nördlichen Gemeindebereich von Eurasburg um ein Anwesen schlichen und sich verdächtig verhielten. Die Vermutung lag nahe, dass die Unbekannten einen Einbruch in das Wochenendhaus im Ortsteil Achmühle vorhatten. Über die 110 verständigte der Zeuge deshalb die Einsatzzentrale im Polizeipräsidium. 

„Sicherheit im Herzen – Zukunft im Blick. Unter diesem Motto werden wir auch zukünftig, Seite an Seite mit den Bürgerinnen und Bürgern in der Region, für Sicherheit sorgen“, so Polizeipräsident Robert Kopp.

Von dort aus wurden sofort alle verfügbaren Streifenwagenbesatzungen in den Einsatz geschickt und aus der Luft unterstützte ein Polizeihubschrauber. Das stellte sich kurz darauf als entscheidend heraus, denn die Verdächtigen waren unmittelbar vor dem Eintreffen der Polizei in ein angrenzendes, großes Feld geflüchtet, welches mit hohem Schilfgras bewachsen ist. 

Mit der Wärmebildkamera konnte die Hubschrauberbesatzung die Gesuchten in dem Dickicht lokalisieren und die Kollegen  am Boden zu ihnen dirigieren. Letztlich ließen sich die beiden Tatverdächtigen, zwei 20 und 24 Jahre alte moldauische Staatsangehörige, widerstandslos festnehmen. Gegen sie wird jetzt wegen versuchten schweren Diebstahls ermittelt.

Versuchter Autoaufbruch in Rosenheim

Ein zweiter Fahndungserfolg gelang am späten Abend desselben Tages Beamten der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Rosenheim. Und wieder war der Hinweis eines Zeugen entscheidend: ein junger Mann aus Eiselfing hatte um kurz nach 23 Uhr zwei Verdächtige beobachtet, als diese sich auf der Loretowiese gerade an einem geparkten Auto zu schaffen machten und sofort die Einsatzzentrale der Polizei informiert.

Binnen weniger Minuten waren die ersten Beamten vor Ort und konnten zwei Männer (32 und 42 Jahre alt) festnehmen. Dabei half es den beiden auch nicht, dass sie sich zwischenzeitlich am Rand der Loretowiese, wohl um unverdächtig zu wirken, auf eine Parkbank gesetzt hatten. 

Denn die Polizisten hatten gesehen, dass einer der Männer noch einen Gegenstand dahinter abgelegt hatte. Es handelte sich um einen Seitenschneider, daneben lagen auch noch ein Schraubendreher und Handschuhe. Zwei Fahrzeugbesitzer stellten an ihren Autos, einem Audi A6 und einem Suzuki Swift, Aufbruchspuren fest. 

Harald Pickert

Während die Täter beim Aufbruch des Suzuki offenbar gestört worden waren, fehlten aus dem Audi mehrere Gegenstände. Gegen die beiden dringend tatverdächtigen Rosenheimer ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei jetzt wegen der Autoaufbrüche. 

Hinweise helfen bei der Aufklärung 

Auch Leitender Kriminaldirektor Harald Pickert, seit kurzem im Polizeipräsidium und ab 1. März offiziell der neue Leiter der Abteilung Einsatz des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, zollt allen Beteiligten seinen Respekt und ergänzt: „Die meisten Straftaten werden geklärt, weil Bürgerinnen und Bürger der Polizei Hinweise geben oder entscheidende Aussagen machen können. Im Zusammenspiel mit unserem großen Engagement und unserer hochqualifizierten Arbeit wird es uns auch in Zukunft gelingen, dass sich die Menschen in der Region sicher fühlen."

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/red

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser