Bad Aibling und Wasserburg weiterhin an der Spitze

Zahl der anerkannten Flüchtlinge steigt im Kreis Rosenheim auf 950

  • schließen

Landkreis Rosenheim - Die Zahl der im Landkreis Rosenheim registrierten Flüchtlinge ist leicht zurückgegangen. Wie das Landratsamt Rosenheim weiter mitteilte, hat inzwischen jeder Dritte Asyl erhalten.

Insgesamt hielten sich Anfang Mai 2.903 Flüchtlinge im Landkreis auf, 36 weniger als Ende März. Im Detail kümmert sich der Landkreis Rosenheim um 1.953 Asylbewerber und das Jobcenter um 950 anerkannte Flüchtlinge. Vor zwei Monaten waren es noch 822, also 128 weniger. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl beträgt der Anteil der Asylbewerber und anerkannten Flüchtlinge 1,15 Prozent. Das Kreisjugendamt sorgt zudem für 143 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Die Flüchtlinge verteilen sich ohne unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wie folgt auf die Gemeinden im Landkreis Rosenheim:

Albaching

13

Amerang

76

Aschau

75

Babensham

78

Bad Aibling

196

Bad Endorf

64

Bad Feilnbach

34

Bernau

95 + 60 (Kontingentflüchtlinge)

Brannenburg

68

Breitbrunn

10

Bruckmühl

135

Edling

64

Eggstätt

58

Eiselfing

8

Feldkirchen-Westerham

19

Flintsbach

32

Frasdorf

60

Griesstätt

51

Großkarolinenfeld

117

Halfing

98

Höslwang

50

Kiefersfelden

99

Kolbermoor

94

Neubeuern

35

Nußdorf

34

Oberaudorf

48

Pfaffing

81

Prien

74

Prutting

23

Ramerberg

21

Raubling

154

Riedering

60

Rimsting

26

Rohrdorf

80

Rott

53 + 5 (Kontingentflüchtlinge)

Samerberg

68

Schechen

50

Schonstett

21

Söchtenau

13

Soyen

38

Stephanskirchen

148

Tuntenhausen

22

Vogtareuth

22

Wasserburg

238

Hauptherkunftsländer der Flüchtlinge im Landkreis Rosenheim sind Afghanistan, Syrien, Nigeria,

Pakistan, Eritrea, Irak, Senegal, Somalia, Mali und Iran.

mh/Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Boris Roessle

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser