Einsatz zwischen Bad Aibling und Inntaldreieck am Montagabend

Falschfahrer auf der A8 unterwegs

Rosenheim/A8 - Offenbar aus Missverständnis sind zwei Autofahrer am Montagabend vom Weg abgekommen. Bei der Polizei gingen mehrere Anrufe ein, dass Autofahrer in die falsche Richtung auf der Autobahn fahren.

Eine verschobene Warnbake war wohl die Mitursache für zwei Falschfahrer auf der Autobahn A8 in Richtung Salzburg zwischen den Anschlussstellen Bad Aibling und Inntaldreieck. Am Montagabend, um 21.43 Uhr, verständigte ein Lkw-Fahrer über Notruf die Polizei und teilte mit, dass ihm soeben kurz nach der Anschlussstelle Bad Aibling ein kleines weißes Auto entgegengekommen sei.

Die weitere Mitteilung eines Autofahrers, der sich kurz vor dem Inntaldreieck befand, bezog sich sogar auf zwei entgegenkommende Fahrzeuge - ein kleines weißes Auto, vermutlich der erstgemeldete, sowie einen dahinter fahrenden dunkelroten Klein-Lkw/Sprinter.

Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Fahndung sowie der Verkehrspolizei Rosenheim drosselten sofort den in Richtung Salzburg fahrenden Verkehr und suchten den angegebenen Bereich ab, ohne die Falschfahrer anzutreffen. Diese hatten wohl ihren Irrtum erkannt und waren zwischenzeitlich von der Autobahn abgefahren beziehungsweise hatten gewendet.

Ausgangspunkt für die Falschfahrten dürfte eine verschobene Warnbake im Bereich einer Nachtbaustelle am Inntaldreieck gewesen sein. Um Arbeiten an der neu errichteten Autobahnbrücke durchzuführen, wurde hier die Richtungsfahrbahn München gesperrt und der Verkehr für beide Richtungen auf die Richtungsfahrbahn Salzburg umgeleitet, wobei für jede Richtung ein Fahrstreifen zur Verfügung stand.

Die Trennung der beiden Fahrstreifen wurde mittels einer Bakenreihe durchgeführt. Eine dieser Baken wurde vermutlich durch einen in Richtung München fahrenden unbekannten Lkw verschoben, wodurch sich eine größere Lücke auftat und den Wechsel auf die Gegenfahrbahn ermöglichte. Glücklicherweise herrschte zu dieser Zeit wenig Verkehr, sodass keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet oder behindert wurden.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser