"Zuhause ist es doch am schönsten!"

+
v.l. Alfons Maierthaler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, Heinz-Peter Hungbaur, stv. Vorstandsmitglied der LBS Bayern, Thomas Bärtl, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und Dominik Müller, Pressesprecher der LBS Bayern.
  • schließen

Rosenheim - Die Nachfrage nach Immobilien nimmt in der Region weiter zu, genauso die Preise. Das zeigt die aktuelle Marktanalyse der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und der LBS Bayern:

"My home is my castle" - frei übersetzt: Zuhause ist es doch am schönsten. Dieses Gefühl im eigenen Heim ist immer noch das Lebensziel vieler Menschen in der Region. Dies erklärt der Vorstandvorsitzende der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, Alfons Maierthaler, am Dienstag, 09.07., bei der Vorstellung der aktuellen Marktanalyse "Rund um die Immobilie".

"Historisch niedriges Zinsniveau"

Die Nachfrage nach Immobilien sei demnach immer noch sehr hoch. Im Jahr 2012 sollen sich pro Monat rund 15.000 neue Interessenten bei einer Sparkasse oder LBS-Vertriebsdirektion in Bayern gemeldet haben. Diese Nachfrage werde zum einen von der Verunsicherung durch die Finanzkrise getrieben und zum anderen von dem "historisch niedrigen" Zinsniveau. Dieses ermöglich, Maierthaler nach, eine schnelle und günstige Finanzierung der eigenen Immobilie. Derzeit seien langfristige Baukredite mit einem Zinssatz zwischen zwei und drei Prozent möglich.

Vor diesem Hintergrund hätten die Sparkasse-Immobilien-Vermittlungsgesellschaft, die Maklerorganisation von LBS und die Sparkassen in ganz Bayern im letzten Jahr ein Rekordergebnis erzielt. 12.500 Häuser, Wohnungen und Grundstücke sollen über die Makler der Sparkassen und LBS vermittelt worden sein. Noch einmal 174 Objekte hätten die Makler der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling einem neuen Besitzer übergeben. Der Gesamtwert aller Objekte liege bei 43 Millionen Euro.

Begrenztes Immobilien-Angebot:

Die hohe Nachfrage an Wohneigentum könne jedoch nicht maßlos gestillt werden. Das Angebot sei begrenzt, es fehle an Objekten. Vor allem auf dem Wohnungsmarkt, der bei Bürgern mit mittlerem Einkommen sehr gefragt sei, so Thomas Bärtl, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling.

Die aktuellen Zahlen zeigen zwar, dass in der Stadt Rosenheim im Jahr 2012 mehr als doppelt so viele Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt worden sein sollen als noch im Vorjahr (ein Plus von ca. 123 Prozent). Dennoch mangelt es an Objekten in der Stadt, da die Fertigstellung der Wohnungen auf sich warten lässt. Es sind rund 46 Prozent weniger Wohnungen in 2012 fertig gestellt worden als noch im Vorjahr. Im Landkreis sieht es anders aus, hier wurden im vergangenen Jahr fast 11 Prozent weniger Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt, fertig gestellt wurden jedoch fast 30 Prozent.

Was Häuser und Wohnungen in der Region kosten:

Diese große Nachfrage nach Wohnimmobilien habe im vergangenen Jahr zu steigenden Preisen geführt. In Oberbayern koste beispielsweise ein gebrauchtes Haus im Durchschnitt 5,9 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Demnach müssten die Rosenheimer für ein neues Doppel- oder Reihenhaus zwischen 330.000 und 450.000 Euro bezahlen. Für Eigentumswohnungen werden zwischen 2600 und 3600 pro Quadratmeter fällig. Gebrauchte Doppel- und Reihenhäuser sind schon ab 250.000 Euro und gebrauchte Wohnungen ab 1400 pro Quadratmeter zu haben.

Immobiliengespräch der Sparkasse RO-AIB

Die Investitionen würden sich lohnen, so Heinz-Peter Hungbaur, der Leiter des Sparkassenvertriebs und stellvertretendes Vorstandsmitglied der LBS Bayern. Gerade im Alter werde das Thema "Mietfreies Wohnen" immer wichtiger.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser