Aussichten: Bleibt es weiterhin so mild?

+

Landkreis - Stellenweise hält sich noch der Nebel oder Hochnebel über den Mittag hinaus. Doch die sonnigen Gebiete werden immer größer und zahlreicher. An und in den Alpen sorgt Föhn für bestes Wanderwetter.

Neblig-trübe und sonnige Gebiete liegen heute meist dicht beieinander. Tendenziell setzt sich aber immer häufiger die Sonne durch. Nur mancherorts ist der Nebel oder Hochnebel hartnäckig und ermöglicht der Sonne kein Durchkommen. An den Küsten und in der nördlichen Tiefebene dominieren zudem dichte Wolken. Währenddessen ist es an und in den Alpen richtig schön dank Föhn. Hier kann man bei bestem Wetter Wanderungen unternehmen. Die Höchstwerte belaufen sich auf 9 Grad im Dauergrau und 16 Grad an den Alpen. Der Wind weht schwach bis mäßig, an den Küsten frisch bis stark böig aus Südost bis Ost.

An den Alpen: Chance auf Sonne

Abends breiten sich im Westen Wolken aus, die zunächst zwischen der Eifel und dem Saarland etwas Regen bringen. Der Regen kommt nachts kaum weiter voran, allenfalls am Oberrhein beginnt es ebenfalls etwas zu regnen. Allerdings ziehen die Wolken ostwärts, so dass nur östlich der Elbe und in Südostbayern gelegentlich noch die Sterne zu sehen sind. Die Tiefstwerte sinken bis in die Früh auf 9 bis 2 Grad.

Morgen fällt zwischen Ober- und Niederrhein etwas Regen, der sich nachmittags in die westlichen Mittelgebirge ausweitet. Sonst bleibt es im Land trocken, doch oft bestimmen Nebel- und Hochnebelfelder sowie Wolken das Wetter. Nur vereinzelt kommt die Sonne durch, am ehesten an den Alpen und im Südosten. Die Temperaturen machen bei 9 bis 14 Grad halt, bei Föhn werden bis zu 18 Grad erreicht. Der Wind weht im Westen und Süden schwach, im Osten und Norden frisch, an der See in Böen stark.

Wie geht es weiter?

Service:

Das aktuelle Wetter in der Region

Am Sonntag zieht ein Regenband ostwärts und setzt sich zwischen Bayern, der Osthälfte und dem Norden fest. Weiter westlich bleibt es trocken, aber meist bewölkt oder neblig-trüb. Die Höchstwerte belaufen sich auf 7 bis 14 Grad. Die neue Woche bringt im Westen einzelne Regengüsse. Sonst gibt es teils Wolken oder Nebel, teils sonnige Momente. 8 bis 13 Grad stehen uns bevor. Am Dienstag zieht Regen von Sachsen in die Tiefebene. Auch im Südosten beginnt es später zu regnen, in den Alpen fällt Schnee. Nach Westen hin bleibt es bei starker Bewölkung oder Nebel und nur seltenen Lichtblicken trocken. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 11Grad. Am Mittwoch setzt sich der Wechsel von Nebel, Hochnebel, Wolken und Sonne bei 5 bis 11 Grad fort. Im Osten nieselt es leicht. Der Donnerstag wird wieder grau in grau, nur vereinzelt schafft die Sonne den Durchbruch. Die Temperaturen erreichen dabei 7 in der Mitte und 13 Grad am südlichen Oberrhein. Am Freitag wandert ein Regenband von West nach Ost. Nachmittags bleibt es dann trocken, doch Lichtblicke stellen sich eher selten ein. Dazu gibt es 7 bis 12 Grad. Am Samstag breitet sich erneut von Westen her Regen aus.

Franziska Polak Diplom-Geografin und Meteorologin / www.wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser