Tropisches Wetter hält an

Genau über Deutschland liegt ein "Sommerloch"

+
Hier sieht man, dass Deutschland mitten im Sommerloch liegt. Aus Osten und Südwesten kommt warme bis heiße Luft, aus dem Westen kühlere Luft. Dazwischen brauen sich Gewitter zusammen.

Landkreis - Ein Sommerloch bei den Nachrichten ist uns in der Redaktion ein Begriff. Wenn ein Wetterexperte dieses Wort benutzt, kann es ebenfalls nichts Gutes bedeuten...

Wetterexperte Dominik Jung spricht von einem Sommerloch - und das meint nichts Gutes! Der tropische Sommer geht nämlich weiter. Nach einem deutlich zu warmen, aber auch zu nassen Juli, steht der Auguststart dem ganzen in nichts nach. Am heutigen Freitag gibt es zwar noch mal einen schönen Tag, doch schon morgen und am Sonntag wird es schon wieder vielfach unangenehm schwül und gewittrig. Auch der August scheint die tropische Schiene fahren zu wollen.

Immer wieder Gewitter und Unwetter

Vorhersage:

Das Wetter in unserer Region

„An der derzeitigen Großwetterlage ändert sich in den kommenden Tagen nur wenig. Es bleibt zwar sommerlich, teilweise sogar hochsommerlich warm, aber nicht trocken. Ein stabiles Sommerhoch ist weiterhin nicht in Sicht. Es folgen immer wieder Gewitter und auch Unwetter. Die Unwetterschäden werden daher auch im August weiter zunehmen“ warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Sommerloch genau über Deutschland

Der Trend für Mitte August zeigt schon wieder ein „Loch“ mit kühlerer Luft mitten über Deutschland. Die Wetterlage scheint festgefahren. Zwar ist es jetzt flächendeckend etwas wärmer als noch vor vier Wochen, aber das Grundprinzip ist das gleiche: In beiden Fällen ist es mitten über Deutschland kälter als in der Umgebung.

Und genau dort liegt auch der Grund für die oftmals sehr wechselhafte und teilweise auch recht tropische Wetterlage. Aus Osten und zeitweise auch aus Südwesten drängt immer wieder die warme bis heiße Luft zu uns, allerdings kann sich besonders im Westen des Landes immer wieder kühlere Luft aus Nordwesteuropa darunter mischen.

Somit treffen genau über Deutschland diese beiden Luftmassen zusammen. Das ist eine ideale Ausgangslage zur Bildung von heftigen Gewittern bzw. längeren und intensiven Regenfällen.

„Solange sich dieses kühle Sommerloch nicht verabschiedet gibt´s beim tropischen Sommerwetter in Deutschland nicht viel Neues zu berichten“ so Wetterexperte Jung.

So werden die kommenden Tage:

Freitag: Bei 22 bis 30 Grad erwartet uns heute ein schöner Start ins Wochenende, vielfach scheint die Sonne vom Himmel, Schauer oder Gewitter kann es am Abend lediglich im Südwesten geben

Samstag: Der Tag startet meist freundlich, die Temperaturen erreichen 25 bis 32 Grad und dabei wird es zunehmend schwül, nachmittags und abends drohen dann wieder Gewitter, teilweise auch Unwetter

Sonntag: In der schwül-warmen Luft fällt im Süden zeitweise Regen, sonst gibt es ein Gemisch aus Sonne, Wolken und Gewittern. Dabei werden 23 bis 33 Grad erreicht, die höchsten Werte sind dem äußersten Nordosten vorbehalten

Montag: bei 24 bis 28 Grad geht es vor allem im Nordosten mit den Gewittern weiter, sonst meist freundlich und deutlich weniger Gewitter

Dienstag: mal Sonne, mal Wolken und nachmittags Gewitter, 24 bis 29 Grad

Mittwoch: bei 17 bis 21 Grad gibt es im Südosten und Osten zeitweise starken Regen, sonst scheint meist die Sonne und es bilden sich bei 22 bis 29 Grad Gewitter

Donnerstag: Richtung Erzgebirge weiterhin kräftiger Regen, sonst meist freundlich und trocken, 20 bis 29 Grad

Freitag: Überall freundlich und trocken bei 25 bis 31 Grad

Quelle: Pressemitteilung wetter.net/Diplom-Meteorologe Domink Jung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser