Erhartinger Stephaniumritt mit attraktiven Veränderungen

Kinder gestalten neuen Festwagen

+
Das begonnene Werk sieht seiner Vollendung entgegen

Erharting - Wie schon bei den zurückliegenden Umritten wollen sich die Kinder heuer noch aktiver in die Brauchtumsveranstaltung einbringen.

Die ersten sichtbaren Vorbereitungen für den diesjährigen Stephaniumritt in Erharting begannen schon im August im Rahmen des örtlichen Ferienprogramms. Zehn Kinder hatten sich eingefunden um einen auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Motivwagen zu gestalten. Es mutete etwas verfrüht an, als bei sommerlichen Temperaturen der Stall zu Bethlehem gezimmert wurde. Die Mädchen entwarfen und lackierten den Kometen der die Geburt Jesu signalisieren soll, während die Buben unter fachmännischer Anleitung von Zimmerermeister Josef Vorbuchner das Stallgebäude entstehen ließen. Inzwischen sind auch die Erwachsenen fleißig am werkeln, damit auch die neu in den Umzug aufgenommenen Motivwagen fristgerecht zur großen Prozession von Roß und Reitern am Stephanitag (26. Dezember) fertig werden. Natürlich werden die Kinder ihren Festwagen mit den jeweiligen Rollen, sei es als Heilige oder Engerl, auch persönlich einnehmen. Neben den für Erharting so typischen Heiligen werden sich viele Kinder auch hoch zu Pony aktiv in das Geschehen einbringen. Weitere Infos demnächst. Sie finden uns auch unter: www.verein-fuer-brauchtumspflege-erharting.de

Leonhard Biermaier, Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser