Neue Laptops für Schüler

Bildungsstiftung Volksbank Raiffeisenbank unterstützt Digitalisierung

+
v. links: Martina Himmelreich, Förderverein des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums, Jens Köhler, Geschäftsführer der Volksbank Raiffeisenbank in Rosenheim, Claudia Schubert, Förderverein des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums, Monika Weiss, Fachschaft für Mathematik am Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium und Helmut Perzl, stellvertretender Schulleiter des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums

Rosenheim - Zeitgemäßer Unterricht

Dank der tatkräftigen Unterstützung, von der Bildungsstiftung Volksbank Raiffeisenbank und des Fördervereins des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums, konnten neue Laptops für die Mathematik-Werkstatt angeschafft werden. „Mithilfe der Laptops können die Inhalte des Mathematikunterrichtes mit der neuesten Technik vermittelt werden“, freut sich Helmut Perzl, stellv. Schulleiter des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasiums. „Diese neue Art der Unterrichtsmethode zu unterstützen freut mich besonders. Zumal viele Schüler gefallen an diesem zeitgerechten Unterricht haben“, so Jens Köhler, Geschäftsführer der Volksbank Raiffeisenbank in Rosenheim.

Die Bildungsstiftung Volksbank Raiffeisenbank wurde im Jahr 2011 von der damaligen Volksbank Raiffeisenbank Mangfalltal – Rosenheim eG gegründet. Sie hat sich die Förderung der Bildung zum Zweck gemacht. So konnten seither rund 32.000 Euro für Bildungsreinrichtungen zur Verfügung gestellt werden.

Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser