Aktuelle Studie zeigt: Jeder Zweite kauft Bio

Nachhaltige und ökologische Firmenpolitik im Fokus

+
v.l. Der Leiter der Finanzbuchhaltung von SALUS Georg Widhammer, Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter, Geschäftsführer des SALUS Hauses Peter Greither, Geschäftsführer von SALUS Pharma Christoph Hofstetter, Geschäftsführer des SALUS Hauses Dr. Florian Block und der Landtagsabgeordnete Otto Lederer mit dem Geschäftsführer des SALUS Hauses Otto Greither.

Bruckmühl - Über die Firmenpolitik von Otto Greither und seine Produkte haben sich nun der Landtagsabgeordnete Otto Lederer und Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter bei Salus informiert. Bald soll es Neues geben:

Salus-Firmenchef Otto Greither steht für eine nachhaltige und ökologische Firmenpolitik. Dies macht er nun im Gespräch mit dem Rosenheimer Landtagsabgeordneten Otto Lederer und dem Bruckmühler Bürgermeister Richard Richter deutlich. Lederer und Richter hatten sich nun über die Produktion vor Ort in dem weltweit tätigen Reformhaus informiert, die bald durch neue Produkte erweitert werden soll.

Eine aktuelle Studie der Technischen Universität München zeigt, dass das deutsche Biozeichen mit knapp 96 Prozent unter den Befragten das bekannteste Zeichen ist. Knapp 55 Prozent kaufen bereits Produkte mit dem staatlichen Biozeichen ein. Auch Salus zeichnet seine Produkte mit einem Bio-Siegel aus. „Unser Siegel ist noch strenger als das staatliche Bio-Zeichen und garantiert die Herkunft aller pflanzlichen Zutaten aus ökologischem Landbau und zusätzlich eine sorgfältige Labor-Kontrolle im eigenen Haus. So können wir die größtmögliche Produktsicherheit gewährleisten und Schadstoffkontaminationen bestmöglich minimieren“, erklärt der Geschäftsführer der Salus Pharma, Christoph Hofstetter. Geprüft würden die Produkte jedoch von einer unabhängigen, staatlich zugelassenen Kontrollstelle, die auch den gesamten Prozess von Anbau über Verarbeitung bis hin zum Endprodukt begleite.

Die Erzeugung von Bio-Produkten will die Bayerische Landesregierung weiter fördern. „Um die ho-he Nachfrage künftig stärker aus heimischen, regionalen Lebensmitteln zu decken, wurde bereits 2012 das Landesprogramm „BioRegio 2020“ ins Leben gerufen“, erklärt der Landtagsabgeordnete Otto Lederer. Es sieht Maßnahmen aus den Bereichen Bildung, Beratung, Förderung, Vermarktung und Forschung vor.

Neben der Wertschätzung der Zutaten und Endprodukte stünden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Salus hoch im Kurs. Dazu Otto Greither: „Es ist mir wichtig, dass ich mit dem Verkauf der Produkte auch der Region etwas zurückgeben kann.“ Aus diesem Grund setze sich Salus für den Naturschutz ein, unter anderem mit dem Auwald-Biotop in Bruckmühl. Für seine besonderen Verdienste um den Natur- und Umweltschutz und die Gesundheit wurde Otto Greither bereits 2004 mit der Bayerischen Staatsmedaille geehrt.

Trotz über 100 Jahren der Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte, ist laut Salus noch lange kein Ende in Sicht. Es werden demnächst neue Produkte angekündigt, die das Angebot von Salus ergänzen sollen. Mehr Informationen hierzu wird es im kommenden Jahr geben.

Pressemeldung Otto Lederer, MdL

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser