Die Mühldorfer Jägerschaft setzt sich zusammen mit Treffpunkt Wildland für die Umweltbildung ein.

Grundschüler lernen Flora und Fauna des Waldes kennen

+
Dr. Erich Loserth erklärt die aufwendige Arbeit eines Jägers und seines Jagdhundes rund um das Kalenderjahr.

Ampfing - Am 02. März 2018 nahmen insgesamt 60 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen der Grudschule Ramsau an der Schulklassenführung im Rahmen der Hegeschau der Mühldorfer Jäger teil.

Organisiert von Treffpunkt Wildland lernten die Kinder an 5 verschiedenen Stationen Interessantes zum heimischen Wild, dessen Spuren und Fährten sowie die Vielfalt der heimischen Bäume kennen. Auch die Arbeit des Jägers und seines Jagdhundes wurde vorgestellt sowie die Arbeit der Falknerin mit ihrem Greifvogel, einem Wüstenbussard. Die Mühldorfer Jäger sowie die Mitarbeiterinnen von Treffpunkt Wildland, Anja Aigner und Johanna Vilsmeier, erklärten altersgerecht und spannend Details aus der heimischen Natur und die Schüler zeigten sich sehr interessiert. Sie waren vorallem von den Jagdhunden und Wüstenbussard Kira beeindruckt.

Wildland-Stiftung Bayern, Johanna Vilsmeier

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser