+++ Eilmeldung +++

Ehemalige "GEZ"-Gebühr

"GEZ"-Urteil gefallen: Rundfunkbeitrag in den wesentlichen Punkten verfassungsgemäß

"GEZ"-Urteil gefallen: Rundfunkbeitrag in den wesentlichen Punkten verfassungsgemäß

140. Jahreshauptversammlung

Neue Vorstandschaft bei der Feuerwehr Happing

+
Die neue Vorstandschaft der Feuerwehr Happing von rechts: Kommandant Marco Höllmüller, Kassier Josef Mayer, stellvertretender Kommandant Christian Diepelt, erster Vorstand Sebastian Hauser, zweiter Vorstand Dominik Wied und Schriftführer Peter Diepelt

Rosenheim - Über einen Mangel an Einsätzen konnte sich die Feuerwehr Happing im vergangenen Jahr nicht beklagen. Kommandant Marco Höllmüller konnte in seinen Ausführungen über insgesamt 86 Einsätze berichten. Zu technischen Hilfeleistungen wurde die Feuerwehr 52 mal gerufen. 16 Brandeinsätze waren zu bewältigen und 18 mal rückten die Happinger Feuerwehrler zu Sicherheits-wachen, Ausbildungsveranstaltungen für Dritte und Fehlalarmen aus. So leistete die Happinger Feuerwehr im Laufe des Jahres insgesamt 865 Einsatzstunden. Bemerkenswert ist, dass rund 90 % der Einsätze im eigenen Einsatzgebiet angefallen sind. Lediglich bei 10 % der Einsätze wurde die Happinger Feuerwehr zur Unterstützung in benachbarte Einsatzgebiete gerufen. Immer häufiger leistet die Happinger Wehr auch bei Verkehrsunfällen Technische Hilfe. Aber nicht die Autobahn oder die B 15 bildeten dabei die Einsatzschwerpunkte. Im Bereich der Miesbacher Straße (Umgehungsstraße) ereigneten sich im vergangenen Jahr auf einem kurzen Abschnitt drei Verkehrsunfälle, bei denen die Feuerwehr die Unfallfolgen beseitigen musste. Bei einem Bauernhofbrand im Landkreis konnte die Happinger Feuerwehr die Ortsfeuerwehr beim Aufbau einer Wasserversorgung unterstützen und zusätzliche Atemschutzgeräteträger stellen. Im Herbst rückte die Feuerwehr wieder einmal zum Fundort einer Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg aus und unterstützte dabei die Einsatzkräfte der Polizei bei der Evakuierung der umliegenden Häuser.

Jugendwart Dominik Wied berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe, die sich im vergangenen Jahr wieder zu 37 Übungs- und Ausbildungstreffen zusammengefunden hatte. Bemerkens-wert war neben dem Jugendzeltlager wieder die Tagesübung Ende September. 12 Jugendliche und acht Helfer verbrachten dabei einen 24-Stunden-Tag im Feuerwehrhaus Happing und bewältigten eine Vielzahl von kleineren und größeren Übungseinsätzen. Zum bestandenen Wissenstest gratulierte Dominik Wied den Teilnehmern und überreichte zusammen mit Kommandant Marco Höllmüller die Anstecknadeln.

Erlafrid Hiltl, der sich nach über 50-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit nicht mehr zur Wahl als Vorstand stellte, dankte in seinem Bericht für die Unterstützung bei seiner Tätigkeit für die Feuerwehr Happing und gab dazu einen kurzen Rückblick. Von 1967 bis 1981 nahm er am aktiven Dienst in der Feuerwehr Happing teil. Ab 1972 war Erlafrid Hiltl durchgehend in der Vorstandschaft der Feuerwehr tätig, zuletzt 18 Jahre als erster Vorstand. Während dieser Zeit wurde unter Anderem Gitti Hauser, die jetzige Frauenbeauftragte der Feuerwehren der Stadt Rosenheim als erste Feuerwehrfrau in die Feuerwehr Happing aufgenommen, die Vereinsfahne aus dem Jahr 1928 restauriert und die 125-Jahr-Feier ausgerichtet.

In ihren Grußworten dankte Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer dem scheidenden Vorstand Erlafrid Hiltl für seine ehrenamtliche Tätigkeit. Das Wohlergehen eines Vereins liegt am Vorstand, der antreibt, auch mal Kritik übt und Vorschläge einbringt. Einen besonderen Dank richtete sie auch an den scheidenden Jugendwart Dominik Wied für die hervorragende Jugendarbeit in der Feuerwehr Happing während der vergangenen Jahre. Nach langer Suche ist nun ein Grundstück für ein neues Feuerwehrhaus gefunden. Aufgrund der umfangreichen Genehmigungen wird jedoch noch einige Zeit benötigt, bis letztendlich gebaut werden kann. Ihr abschließender Dank galt noch allen aktiven Feuerwehrleuten sowie den Mitgliedern der Jugendgruppe für ihr Engagement bei der Feuerwehr.

Stadtbrandrat Hans Meyrl dankte der Feuerwehr Happing ebenfalls für die gezeigte Einsatzbereitschaft des vergangenen Jahres. Zudem überbrachte er auch den Dank von POR Volker Klarner, dem Leiter der PI Rosenheim, für die stets positive Zusammenarbeit. Zugleich bat er auch um Unterstützung der neu zu wählenden Kommandanten und um die Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen aufgrund zusätzlicher Einsatzanforderungen und besonderer Einsatzlagen. „Die Frage ist nicht, ob etwas passiert, sondern wann etwas passiert.“ Die Ausrüstung der Feuerwehr ist gut und wird auch entsprechend modernisiert. Stadtbrandrat Meyrl dankte nochmals Erlafrid Hiltl, der nicht nur für die Feuerwehr Happing, sondern auch in der Feuerwehr der Stadt Rosenheim aktiv und über 22 Jahre als Schiedsrichter tätig war. Ebenso dankte er Jugendwart Dominik Wied und Hans Moosmüller, der sich nach 18-jähriger Tätigkeit als stellvertretender Kommandant nicht mehr zur Wahl stellte.

Im Rahmen der Ehrungen und Beförderungen wurden Natasha du Toit, Thomas Großmann und Fatjon Cepa zur Feuerwehrfrau/-mann befördert. Weitere Beförderungen erhielten Marcel Emich und Lukas Werner zum Oberfeuerwehrmann sowie Sebastian Hauser zum Löschmeister. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Fritz Hauser, Peter Thanner und Erlafrid Hiltl eine Ehrenurkunde, die goldene Vereinsnadel sowie das Feuerwehrehrenzeichen. Bei den anschließenden Wahlen wurde Marco Höllmüller als erster Kommandant bestätigt. Zum stellvertretenden Kommandant wurde der ehemalige Jugendwart Christian Diepelt gewählt. Neuer erster Vorstand wurde Sebastian Hauser, der vom neuen zweiten Vorstand Dominik Wied unterstützt wird. Gitti Hauser wurde als Vertreterin der Happinger Feuerwehrfrauen Beisitzerin im Vereinsausschuss. Die restlichen Vorstandsmitglieder stellten sich für eine weitere Amtszeit zur Ver-fügung und wurden alle einstimmig gewählt.

Peter Diepelt Schriftführer der FF Happing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser