Nach Sieg 2017 in Bad Feilnbach auch Sieg 2019 in Altötting

Doppelpack für Katharina Schuster

+
Katharina Schuster mit Hans Kaiser im 1. Durchgang

Griesstätt - Immer am vierten Sonntag im Juli findet das Gaudirndldrahn im Wechsel mit dem Gaupreisplattln des Gauverbandes I statt.

So führte der Weg die Dirndl und Buam dieses Jahr nach Altötting zum großen Vergleich ins Kultur- und Kongresszentrum. Titelverteidigerin Katharina Schuster ging mit Startnummer 8 auf die Bühne. Ideal für die Preisrichter, die am liebsten ein starkes Dirndl oder Bua vorne haben wo sie ihre Wertung ausrichten können. Und Katharina Schuster hielt mit ihrem Buam Hans Kaiser den Erwartungen stand. Im Finaldurchgang der besten 25 Dirndl durfte Sie dann als Letzte starten. Sehr gut um zum Abschluss die Krönende Wertung drauf setzten zu können. Mit einer Demonstration ihrer Stärke wirbelte die Titelverteidigerin über die Bühne.

Das interessante daran, Katharina Schuster hatte beruflich bedingt nur vier Plattlerproben, wobei die Konkurrenz seit Jahresbeginn auf diesen Tag hingeprobt hatte. Sie nahm nur Teil damit Franziska Albersinger nicht als einziges Griesstätter Dirndl nach Altötting fahren musste. Da fragte sich so macher Zuschauer und die Konkurrenz, wie funktioniert das bei so vielen starken Dirndln? Zum Einen die lange Erfahrung aus mehreren Jahren Gaugruppe, das Gefühl für den eigenen Körper, eine sehr gute Grundkondition und die Fähigkeit über die eigene Grenze gehen zu können ohne die Leichtigkeit in der Darstellung vermissen zu lassen.

So konnten nach der Preisverteilung die mitgereisten Unterstützer ihre beiden Dirndl hochleben lassen. Franziska Albersinger schaffte bei ihrer ersten Teilnahme mit einer guten Wertung einen starken 50. Platz und ließ mehr als die Hälfte der Teilnehmerinnen hinter sich. Und Katharina Schuster bekam von allen Seiten eine Gratulation für ihre Leistung und die Glückwünsche zum Sieg. Manches Dirndl und manchen Buam lernte sie durch die Gratulation erst kennen. Ihren Platz in der Gaugruppe überlies Katharina Schuster wegen wachsender beruflicher Anforderungen und privaten Zielen einer jungen Ruhpoldinger Nachrückerin von den Rauschberger Zell.

Der Sieg im Gruppenpreisplattln ging dieses Jahr nach Seebruck, die Lauter und Traunstein auf die Plätze verwiesen. Bei den Dirndl drehte sich Emely Hasslberger von den Miesenbacher Ruhpolding auf Platz zwei vor Moni Kaiser aus Traunstein. Die Miesenbacher erhielten einen Förderpreis für die meisten Teilnehmer, den Ausschlag bei Gleichheit mit Lauter gab, dass die „Miasei“ die jüngeren Dirndln dabei hatten.

Sepp Furtner - Beisitzer im Vereinsausschuss

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Auch interessant

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT