Weihnachten im Pfarrverband Heufeld-Weihenlinden

+
Kinderkrippenfeier in Kirchdorf a.H.

Bruckmühl - Das Weihnachtsfest in Götting, Kirchdorf mit Holzham, Heufeld und Weihenlinden zeigte einmal mehr die erfreuliche Vielfalt, die im Pfarrverband vorzufinden ist.

Den Auftakt zu einer Reihe von festlichen Gottesdiensten beiderseits der Mangfall bildeten die vier nachmittäglichen Kinderkrippenfeiern in den verschiedenen Pfarreien. In Kirchdorf a.H. veranschaulichte Gemeindereferent Markus Stein zusammen mit den Kindergottesdienstleiterinnen Caroline und Bernadette Schmid den Weg von Maria und Josef zur Krippe. Begleitet vom Kinderchor durften die Kinder die aufgebaute Krippe mit vielen Schmucksteinen noch glänzender gestalten. Nach dem abschließenden Segen konnte das Christkind dann auch zu den Kindern nach hause kommen.

„Jauchzet ihr Himmel, frohlocket ihr Engel in Chören“ – so erklang es im lichtdurchfluteten Gotteshaus St. Michael in Götting. Mit Chorsätzen von Hans Berger und Klängen aus der Kempter-Messe feierten die Göttinger mit Padre Alphons und Dekan Thomas Gruber den Beginn der Weihnachtsfeierlichkeiten.

Zu späterer Stunde in Weihenlinden stellte Pfarrer Dr. Reiner Braun in seiner Predigt die Zeitlosigkeit und damit stets neue Aktualität der Weihnachtsbotschaft ins Zentrum. Mit den Worten „Hodie Christus natus est – heute ist uns der Heiland geboren!“ unterstrich der Geistliche, dass es sich bei der Christmette nicht um eine nostalgische Theaterveranstaltung mit passiven Zuschauern handelt. „Entdecken wir alle das Staunen wieder, und seien wir dankbar um den Frieden, in dem wir leben dürfen!“, so der Tenor in der Wallfahrtskirche. Das mystische Geheimnis der Weihnachtsnacht wurde den zahlreichen Gläubigen nicht zuletzt durch die musikalisch festlich gestaltete „Missa Brevis“ (Mozart, G-Dur, KV 140) durch Kirchenchor und Orchester (Leitung: Siegfried Straßner) und besonders beim „Transeamus“ (Solo: Hubert Dobler) deutlich.

Zusammen mit der Filiale Holzham fand um 22.00Uhr die Christmette in Kirchdorf a.H. statt. Pfarrer Thomas Gruber zelebrierte die Mette zusammen mit Ruhestandspfarrer Korbinian Kreuz und Markus Stein. Ebenso nahmen alle Ministranten aus Kirchdorf und Holzham teil. Der Kirchenchor untermalte die Messfeier. Katharina Hochwind – ein zukünftiges Kommunionkind - durfte das Jesukindlein zur Krippe tragen. Nach dem „Stille Nacht“ segnete Pfarrer Gruber die Kirchengemeinde und wünschte allen Anwesenden noch ein schönes friedvolles Weihnachtsfest.

Nicht minder bemerkenswert feierten die Christen in Heufeld. „Maria durch ein Dornwald ging“, als Duett von Theresa Wallner und Simona Hellwig intoniert, eröffnete in St. Korbinian eine Christnacht, in der der Chor und ein indischer Sänger klangliche Höhepunkte setzten. Dekan Thomas Gruber verwies in seiner Predigt auf die Notwendigkeit, bei allen Herausforderungen Geduld und einen langen Atem zu haben. „Gott kommt nicht mit schnellen Antworten daher! Jesus ist als schutzbedürftiges Kind in die Welt gekommen, und Kinder brauchen Zeit!“, erinnerte der Heufelder Pfarrer. Die Sehnsucht nach dem „inneren Kind“ wachzuhalten war ihm ein deutliches Anliegen. Der Heufelder Pfarrgemeinderat lud im Anschluss zu mitternächtlichem Glühwein, der regen Zuspruch fand.

Christian Buxot, Alois Fuchs, Anneliese Mayroth, Juliane Grotz

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser