Heufelder Sternsinger in Schnee und Kälte unterwegs

Dreikönige bringen den Segen in die Häuser

+
Die Sternsinger beim feierlichen Abschlussgottesdienst

Bruckmühl - Trotz eisigen Temperaturen zogen die Heufelder Sternsinger mit großer Begeisterung los, um im Gebiet der Pfarrei St. Korbinian den Segen „Christus Mansionem Benedicat“ in die Häuser zu bringen. Gemeindereferent Markus Stein stimmte sie im Aussendungsgottesdienst auf das diesjährige Motto des Kindermissionswerkes „Segen bringen, Segen sein – Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“ ein. Er segnete sodann die Sternsingerschar, bevor die 29 Könige und Sternträger zwei Tage von Haus zu Haus zogen und mit Kreide den Segen an die Türen schrieben.

Die Sternsinger bedanken sich für den guten Empfang an den Türen und für die großzügigen Spenden. Insgesamt wurde ein Betrag von über 4.600 € zusammengetragen.

Die feierliche Einholung der Könige fand beim festlichen Gottesdienst am Dreikönigstag statt. Anschließend trafen sich die Sternsinger zu einem gemeinsamen Dankeschön – Essen mit einem Film zum diesjährigen Spendenzweck.

Juliane Grotz

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser