Bad Aibling schämt sich

Großteil des Stadtrats für "Maximiliansstraße" und gegen "Max-Mannheimer-Straße"

Bad Aibling - Mit den Stimmen von ÜWG und einem Großteil der CSU-Fraktion sprach sich der Stadtrat in seiner Sitzung vom 26.01.17 dazu aus, die Straße zwischen Maximiliansplatz und Lindenstraße statt, wie vom Bauausschuss einstimmig vorbeschlossen, Max-Mannheimer-Straße zu benennen, diese doch "Maximiliansstraße" zu benennen.

Eine Benennung nach Mannheimer wäre nicht nur ein wichtiges Zeichen gegen den stärker werdenden Rechtspopulismus und für eine lebendige Erinnerungskultur gewesen, sondern auch im Sinne seiner Tätigkeit als Kunstmaler in der Leiblstadt Bad Aibling folgerichtig gewesen.

Da konnten sich die Grünen und SPD-Fraktion, deren Fraktionsvorsitzender Lechner im Bauausschuss die Namensbenennung nach Mannheimer, auch ehemals SPD-Mitglied, vorgeschlagen hatte, nicht durchsetzen. Mit lediglich befürwortenden 9 Stimmen gegen 14 ablehnende Stimmen war der Vorschlag gescheitert.

Der OV-Vorsitzende Dr. Netzer hat sich mit einem Brief an Barbara Stamm, Thomas Goppel und Hans Jochen Vogel gewandt, mit der Bitte, ihren Einfluss als herausragende Persönlichkeiten geltend zu machen, um den Stadtrat von Bad Aibling zu bewegen, doch noch einmal die Entscheidung zur Namensgebung zu überdenken.

SPD OV Bad Aibling

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser