Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrradunfall beim Schachturnier

Club-Einzelmeisterschaft der Jugend U16, 3. November 2022 im MGH Wasserburg

Von links: 4. Xaver Wernthaler, 3. Leopold Strobel, 1. Raphael Lindlbauer, 2. Timo Valikov
+
Von links: 4. Xaver Wernthaler, 3. Leopold Strobel, 1. Raphael Lindlbauer, 2. Timo Valikov

Wasserburg am Inn - Nach der Corona-Pause fand am Donnerstag, 3. November wieder die Einzelmeisterschaft der Jugend U16 (unter 16 Jahren) des Schachklubs Wasserburg im Mehrgenerationhaus statt. Ferienbedingt waren nur vier Teilnehmer am Start. Das erlaubte es jeden gegen jeden mit Vorrunde und Rückrunde antreten zu lassen.

Während der zweiten Runde passierte etwas Merkwürdiges, vermutlich Einmaliges. Die vier Kämpen waren im Erdgeschoß mit breiter Fensterfront in ihre Partien vertieft, als draußen ein jugendlicher Fahrradfahrer auf sie aufmerksam wurde. Gebannt starrte er auf die zwei Schachbretter und kippte samt Rad – für uns innen lautlos - um. Er verletzte sich nicht und so blieb der Fahrradunfall beim Schachspiel ohne Folgen.

Lange Zeit sah es nach einem Durchmarschsieg des versierten Raphael Lindlbauer aus. Doch kurz vorm Turnierende sorgte Neuling Xaver Wernthaler für die Sensation. Er nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit des überlegen stehenden Raphael zu einem Grundreihenmatt aus. Es blieb Xavers einziger Sieg und Raphaels einziger Punktverlust. Timo Valikov, Neuzugang zum Club aus der Ukraine, musste sich nur dem späteren Turniersieger beugen, ansonsten verblieb er mit weißer Weste. Leopold Strobel ist erst seit wenigen Monaten beim Training via Skype und braucht noch mehr Turniererfahrung um auch ganz vorne mitmischen zu können.

Nach fünf Stunden kam es zu dieser Endtabelle: 1. Raphael Lindlbauer, 5 aus 6 Partien 2. Timo Valikov, 4 3. Leopold Strobel, 2 4. Xaver Wernthaler, 1 Neben den drei Pokalen (ein vierter wird Xaver nachgereicht) fanden auch die Preise der Stadtsparkasse Wasserburg guten Zuspruch.

PM SK Wasserburg

Kommentare