Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heimspieltag mit strengen Corona-Regeln

Viermal 2:0 bei den U16-Volleymädels des TSV Eiselfing

Eiselfing - Am vergangenen Wochenende richteten die Volleyballmädels U16 I (d. h. Jahrgang 2007 und jünger) ihren Heimspieltag in Eiselfing aus. Die erste Mannschaft des TSV in der Altersklasse U16 geht diese Saison zusammen mit dem TSV Mühldorf, dem TV Lenggries, dem VC DJK München-Ost-Herrsching und dem TSV Unterhaching in den Wettkampf um die Tabellenspitze in der Bezirksklasse (ein zweites Eiselfinger U16-Team startet in der Kreisliga).

Im Bemühen, allen Beteiligten den größtmöglichen Schutz zukommen zu lassen, fand dieser Heimspieltag unter deutlich strengeren Corona-Regeln statt als zum Zeitpunkt vorgeschrieben: So waren unter anderem keine Zuschauer erlaubt, nur Spielerinnen, deren Betreuer und Fahrer sowie wenige Eiselfinger Helfer hatten Zutritt zur Halle. Alle - auch Geimpfte, Genesene und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden - führten am Wettkampftag zusätzlich einen Test durch. Die Einhaltung dieser und zahlreicher weiteren Maßnahmen wurde sorgfältig überprüft.

Mit der pandemiebedingten langen Pause des Spielbetriebs hatten die Eiselfingerinnen schon seit Februar 2020 nicht mehr gegen die Mannschaften der anderen Vereine spielen können. Damit waren die Teams im Vorfeld schwierig für die Mädels einzuschätzen, schon allein da in der damaligen Altersklasse noch im Modus 4 gegen vier gespielt wurde, jetzt in der U16 jedoch sechs gegen sechs.

Als Ziel hatten sie sich gesetzt, das im Training Geübte möglichst gut umzusetzen und v. a. mit starken Aufschlägen konstant Druck auszuüben. Die Rechnung ging auf – alle vier Matches des Spieltages konnten schließlich deutlich und ohne Satzverlust für sich entschieden werden. Damit ist ein erster Schritt für eine gute Platzierung in der Tabelle und damit für die Qualifikation zur Oberbayerischen Meisterschaft geschafft!

Bleibt nur zu hoffen, dass diese dann Ende Januar auch stattfinden kann. Mit der derzeitigen Entwicklung der Fallzahlen müssen die Mädels ab Mittwoch zunächst einmal wieder vollständig auf ihren Sport verzichten...

Nicole Nitschke

Kommentare