Bayernpartei: Florian Weber wieder Parteivorsitzender

Bad Aiblinger Stadt- und Bezirksrat mit über 97% wiedergewählt

+
Parteivorsitzender Bezirksrat der Bayernpartei Florian Weber aus Bad Abling

Wertingen - Der am 09. April 2016 abgehaltene Landesparteitag der Bayernpartei stand ganz im Zeichen des Aufbruchs. Zahlreiche Mitglieder waren der Einladung ins bayerisch-schwäbische Wertingen gefolgt.

Die Stimmung war, vor allem auch wegen des kürzlich erfolgten Anwachsens der Münchner Stadtratsfraktion auf fünf Mitglieder und der damit verbundenen medialen Aufmerksamkeit, bereits im Vorfeld sehr gut.

In seiner Begrüßung ging Generalsekretär Bezirksrat Hubert Dorn gleich auf den negativen Aspekt des Wachstums und der Erfolge der Partei in den letzten Jahren ein: Eine namentliche Begrüßung aller Amts- und Mandatsträger sei aus Zeitgründen nicht mehr möglich. Ein Nachteil, den die Partei aber sehr gern in Kauf nimmt.

Der folgende, durch den Parteivorsitzenden Bezirksrat Florian Weber vorgetragene Rechenschaftsbericht war auch durchweg erfreulich. Er würdigte die unermüdliche Arbeit der Mitglieder und im Besonderen seiner Vorstandskollegen. Gesondert bedankte er sich beim Münchener Stadtrat Richard Progl, der aufgrund eigener Bemühungen und kontinuierlicher Arbeit nun im Gremium kein Bayernpartei-Einzelkämpfer mehr ist.

Als nicht so erfreulich beschrieb er die Situation Bayerns. Dieses dürfe zwar den Zahlmeister spielen, so werde der Bund mittlerweile zu 60% vom Freistaat finanziert, ansonsten werde man aber von Berlin und Brüssel als befehlsempfangende Provinz gesehen. Diesen Zustand zu ändern, werde mit der CSU nicht gelingen, die hätte dafür ja schließlich ausreichend Zeit und Gelegenheit gehabt.

Nach dem Bericht des Schatzmeisters Martin Progl (des von ihm selbst so genannten „trockenen Teils“), wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. 

Die Neuwahlen, die vom Wahlausschuss unter Leitung des Ehrenvorsitzenden Andreas Settele korrekt, dabei aber durchaus humorvoll durchgeführt wurden, brachten folgende Ergebnisse: 

Parteivorsitzender Bezirksrat der Bayernpartei Florian Weber aus Bad Abling

Der Parteivorsitzende Florian Weber aus Bad Aibling wurde mit über 97 Prozent Zustimmung im Amt bestätigt. Auch bei den übrigen Wahlen herrschte große Einmütigkeit. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Fritz Zirngibl (Teugn, Landkreis Kelheim), Richard Progl (München) und Sepp Lausch (Großkarolinenfeld, Landkreis Rosenheim) wiedergewählt, neu ist Helmut Kellerer (Augsburg) vom Bezirksverband Schwaben. Uwe Hartmann (Kitzingen) war wegen der zusätzlichen Belastung als Stadt- und Kreisrat nicht mehr angetreten, wird aber der Partei seine Erfahrung im Amt des Landesgeschäftsführers weiter zur Verfügung stellen. 

Wiedergewählt wurden auch der Generalsekretär Hubert Dorn (München) und seine Stellvertreterin Regina Schropp (Peißenberg), außerdem der Schriftführer Georg Weiß (München), der mit Jürgen Wagner (Bamberg) einen neuen Stellvertreter erhielt. Für weitere zwei Jahre hat sich auch der Landesschatzmeister Martin Progl (München) bereit erklärt, sein verantwortungsvolles und zeitraubendes Amt weiter auszuüben; ihm steht zukünftig Roland Bayer (Trabitz, Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab) zur Seite. 

Die an den Parteitag gestellten Anträge wurden anschließend ausführlich diskutiert. Der wichtigste war hierbei sicherlich der, an der Bundestagswahl teilzunehmen. Dieser wurde nahezu einstimmig von den Anwesenden gebilligt. 

In ihren Schlussworten betonten sowohl Florian Weber als auch Hubert Dorn das starke Signal, das von diesem Parteitag ausgeht. Ein weiß-blauer Trompetenstoß, ein Weckruf, der unser schönes Heimatland aus seiner schwarzen Lethargie reißen kann. Wenn die Partei weiterhin so geschlossen agiert wie in Wertingen, wenn sich jeder weiterhin im Rahmen seiner Möglichkeiten einbringt, dann ist der Einzug in den Landtag eine realistische Perspektive.

Pressemitteilung Bayernpartei

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser