Weihnachtsaktion der OVB-Heimatzeitungen:

"Bayern gewinnt immer"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hier geht die Post ab: Es gibt weit und breit keine Tippgemeinschaft, die eine so tolle Ergebnistafel zu bieten hat, wie die Fußballexperten in der Förderstätte Raubling. Stehend von links: Maik, Gruppenleiter Martin, Fabian, die Betreuer Johannes und Daniel. Sitzend: Michael, Deniz, Marcus, Ludwig, Flori.

Landkreis - Ob im Büro, im Sportverein oder in der Familie: Tippgemeinschaften gibt es viele. Aber die Ergebnistafel der Fußballexperten in der Förderstätte Raubling ist einzigartig:

72 abwischbare Tafelfelder mit den Resultaten, darüber die Farbfotos der Tipprundenmitglieder, daneben in neun Zweierreihen (die Paarungen des aktuellen Spieltags) die Magnet-Wappen der 18 Bundesligaklubs. So etwas sieht man sonst nur im Fernsehen.

Andere gehen jeden Donnerstag in die Sauna oder zum Italiener. Bei Flori (20), Michael (30), Fabian (27), Maik (33), Ludwig (29), Deniz (20) und Marcus (37) in der Förderstätte in Raubling heißt es jeden Donnerstag: "Mia san mia". Dann tippen sie alle Bundesliga-Ergebnisse vom kommenden Wochenende.

Geschafft! Alle Ergebnisse des heutigen Spieltags sind getippt. Bayern gewinnt immer und der schärfste Verfolger, derzeit Leverkusen, verliert immer...

Wie immer macht Flori aus Schechen den Anfang: "Bremen oans, Bayern drei." Gruppenleiter Martin Kraus (27) dreht sich an der Tafel um: "Oiso 3:1 für Bayern?" Flori: "Freile, sowieso!". Augenblicke später steht das Ergebnis mit weißer Kreide auf der schwarzen Tafel. Dass Flori ein großer Fan des Rekordmeisters ist, sieht man auf den ersten Blick. Am Rollstuhl hängen gleich mehrere Bayern-Schals.

So steht's: Marcus und Michael liegen punktgleich vorn.

Michael ist der Nächste. Auch er sitzt im Rollstuhl. Sprechen kann er nicht. Aber das macht nichts. Souverän tippt Michael das Ergebnis ins Zahlenfeld des i-Pads, auf dem sich eine speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Sprach-App befindet. "1-3", übermittelt die Computerstimme unmissverständlich an die Tafel.

Dann ist Fabian dran. Der junge Mann aus Raubling kommt mit einem Blatt Papier, eingeschweißt in eine Folie, ans Ergebnisbrett, deutet erst auf die Eins, dann auf die Drei - und alles ist klar: Auswärtssieg, wieder gehen die Punkte nach München.

Weihnachtsaktion der OVB-Heimatzeitungen:

Und so geht es weiter, Ergebnis für Ergebnis, Experte für Experte, Spiel für Spiel. Längst ist die wöchentliche "Tafelrunde" zu einem festen Ritual in der Förderstätte geworden. Wie Millionen andere Sportfreunde auf der ganzen Welt vergessen die acht jungen Männer beim Fußball ihre Sorgen. Dass sie mit schwersten körperlichen und geistigen Behinderungen zu kämpfen haben, rückt in den Hintergrund, spielt keine Rolle. Jeder drückt sich auf seine Art aus. Jede Meinung zählt. Sie steht auf der Tafel, weiß auf schwarz. Und: So werden Männerfreundschaften geschlossen.

Mit einem Klick auf das Bild wird es in größerer Auflösung angezeigt.

Damit bringt die Tipprunde auf den Punkt, worum es in der Förderstätte der Caritas-Wendelstein-Werkstätten in Raubling geht - und warum die OVB-Weihnachtsaktion "Behinderte Menschen mitten unter uns" die Erweiterung der Einrichtung von 36 auf 60 Plätze unterstützt. Menschen mit schwersten Behinderungen, die nicht arbeiten können, neben ihrem Zuhause einen zweiten Lebensraum, ein Stück Gemeinschaft, Normalität und Lebensfreude zu gönnen - das sind Kernziele. Dafür geben Martin Kraus und viele andere geschulte Betreuungskräfte in der Förderstätte täglich ihr Bestes.

Ihr Bestes gibt auch die Tipprunde. Nach einer Stunde ist die Tafel voll, so manche Überraschung ist dabei, nicht aber in der obersten Reihe beim Spiel Bremen gegen den Tabellenführer. Da setzen alle auf München. Und das ist nicht nur diesmal so. "De Bayern gwinnan bei uns imma. Mia san schließlich mia!", lacht Flori.

re (OVB-Heimatzeitungen)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser