Wetterprognose

Folgt der "Grusel-Sommer" auf den "Blitz-Frühling"?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Nach dem Blitzfrühling bleibt es bis Monatsende überwiegend freundlich und zu trocken. Eine Prognose bis Ende April und eine erste Langzeitprognose für den Sommer:

Am Freitag macht der warme Sonnenfrühling eine kurze Pause. Nach Spitzenwerten bis 28 Grad hat er sich das auch verdient. Doch Sonne und Wärme kehren rasch zurück. Auch die zweite Aprilhälfte verspricht sehr schön zu werden.

Tief Udo bringt besonders dem Süden von Deutschland viel Regen. Auch am Samstag ist mit Regen und kühleren Temperaturen zu rechnen. Doch schon ab Sonntag wird es auch bei uns wieder freundlicher und wärmer. Besonders schön wird dann der Sonntag, der schon im ganzen Land wieder Sonnenschein und Werte zwischen 14 und 18 Grad bringt, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

Schön und trocken bis Ende April

Mehr zum Thema:

Das Wetter in Ihrer Region

Die nächste Woche wird unterm Schnitt recht freundlich. Trocken bleibt es besonders im Westen. Dort wird die Trockenheit mittlerweile besonders in der Landwirtschaft zu einem echten Problem. In der Wachstumsphase bräuchten die Pflanzen dringend Regen, doch der ist hier nicht in Sicht. Die Temperaturen bleiben meist 14 und 18 Grad, lokal auch mal etwas darüber.

Bis Monatsende sind keine größeren Niederschläge in Sicht. Das Hochdruckwetter scheint den April weiter zu bestimmen. Da werden Erinnerungen an die vergangenen Jahre wach. Häufig waren damals die Frühjahre sehr sonnig, warm und trocken. Dafür gab es dann einen wechselhaften und eher mäßig warmen Sommer.

Gibt es dafür einen "feuchten Grusel-Sommer"?

Das könnte uns dieses Jahr wieder blühen. Schon vor einigen Wochen wurde in diesem Zusammenhang über einen feuchten Grusel-Sommer spekuliert.

Der aktuellste Klimatrend der US-Wetterbehörde NOAA für Europa unterstützt diese Spekulation. Der Trend sieht für den Sommer 2015 in weiten Teilen Europas deutlich mehr Niederschläge als im langjährigen Durchschnitt. Die Temperaturen sollen zudem meist im langjährigen Mittel landen.

Das wäre für die meisten Menschen wahrscheinlich gefühlt wieder ein zu kühler Sommer. Viel Niederschlag kann aber auch für einen eher schwülen Sommer stehen. Der vergangene Sommer war zwar nicht wirklich heiß, aber immer wieder sehr schwül-warm. In heftigen tropenartigen Gewittern kam es oft zu Unwettern.

Wollen wir hoffen, dass uns dieses Szenario dieses Jahr erspart bleibt, auch wenn es derzeit nicht danach aussieht...

Pressemitteilung Dominik Jung Diplom-Meteorologe/wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser