"Sommvember"

Wie lange hält dieser milde Herbst noch an?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Unsere Userin Monika Langer fotografierte den Himmel über Prien am Montagmorgen. Ein wunderbarer Sonnenaufgang im Chiemgau.
  • schließen

Landkreis - Sage und schreibe fünf Grad zu warm ist dieser November bislang im Vergleich. Man könnte schon von einem "Sommvember" sprechen. Und auch in den kommenden Tagen ist kein Ende in Sicht.

So erklärt Wetterexperte Dominik Jung den warmen November:

"Die warme Luft strömt direkt aus dem westlichen Mittelmeerraum zu uns. Das wird auch in den nächsten Tagen so bleiben", so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„Aktuell liegt die Mitteltemperatur beim November 2015 bei 9,3 Grad. Damit ist es derzeit der wärmste November seit dem Jahr 1761. Der bisher wärmste November war im Jahr 1963 und 2009. Damals lag der Durchschnittswert bei 7,4 Grad. Da liegen wir schon jetzt knapp zwei Grad darüber. Da auch die gesamte kommende Woche viel zu warm bleiben wird, könnten wir auch einen Rekord-November zusteuern“ erklärt Wetterexperte Jung.

Ein Durchschnittsnovember würde eine mittlere Temperatur von nur 4,0 Grad bringen. Wir liegen also derzeit 5,3 Grad zu hoch.

Die Chancen auf einen Wintereinbruch im November sind aus Sicht von Jung derzeit sehr gering. Regen ist in den nächsten sieben Tagen nur im Norden zu erwarten. Im Süden herrscht weiterhin Dürre. Im gesamtem Alpenraum bleibt es ebenfalls trocken. Für Wintersportler sind das sehr schlechte Aussichten.

DWD-Wettervorhersage für Bayern

Montag: Bis zu 21 Grad und viel Sonne

Im Süden Bayerns scheint Vormittag die Sonne, am Nachmittag werden auch in Südbayern die sonnigen Momente seltener, hier bleibt es aber trocken. Die Höchstwerte liegen bei 21 Grad im Chiemgau. Der Wind weht mäßig, in Böen stark aus Südwest.

In der Nacht zum Dienstag bleibt es meist stark bewölkt, ein paar Regentropfen fallen aber nur zu den östlichen Mittelgebirgen hin. Größere Wolkenlücken entwickeln sich im Laufe der Nacht in Schwaben und im westlichen Oberbayern. Die Tiefstwerte liegen bei 5 Grad an den Alpen.

Dienstag: Sonniger Tag, frostige Nacht

Südlich der Donau scheint überwiegend die Sonne, am längsten direkt an den Alpen. Die Temperatur steigt auf Werte um die 20 Grad an den Alpen. Der Wind weht mäßig, zum Teil frisch aus Südwest bis West.

An den Alpen verläuft die Nacht klar. Dazwischen ist es teils wolkig, teils gering bewölkt. In den Flussniederungen Südbayerns bildet sich stellenweise Nebel. Die Temperatur sinkt auf Werte um die 2 Grad in einigen Alpentälern ab.

Mittwoch: Nebliger Beginn in den Flussniederungen

Am Mittwoch steht dem Alpenrand erneut ein sehr sonniger Tag bevor, allerdings hält sich in den Flussniederungen des Alpenvorlands und an der Donau anfangs noch hier und da Nebel. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 17 Grad mit den höchsten Werten in Alpennähe.

In der Nacht zum Donnerstag zeigt sich der Himmel in Südbayern gering bewölkt oder sternenklar. Gebietsweise bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen bei 0 Grad in einigen Alpentälern.

Donnerstag: Erneut viel Sonnenschein am Alpenrand

Am Donnerstag scheint die Sonne direkt an den Alpen deutlich länger als in der Donauregion. Regen ist kein Thema. Am Alpenrand sind bis 16 Grad möglich.

In der Nacht zum Freitag ist der Himmel an den Alpen meist klar, sonst wechselnd bewölkt. Stellenweise bildet sich Nebel. Die Frühwerte reichen von 5 Grad in München bis 0 Grad in manchen Alpentälern.

Langfristiger Wettertrend: Es wird kühler

Der langfristige Wettertrend des Deutschen Wetterdienstes zeigt, dass es ab dem kommenden Wochenende vorbei sein könnte mit den zweistelligen Temperaturen. Für die kommende Wochen werden Tageshöchstwerte zwischen 5 bis 13 Grad erwartet. Nachts bleibt es frostig. Ab dem 21. November sind laut dem DWD auch Minustemperaturen in der Nacht möglich.

Wetterexperte Jung mit den Aussichten:

mg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser