Aktuelle Vorhersagen

Wetter wird zum Wochenende schlechter

Landkreis - Das Wetter wird zum Wochenende wieder schlechter, "Die ruhigen Zeiten gehen zu Ende", wie Wetterexperte Dominik Jung sagt.

"Der November ist und bleibt mild- viel zu mild.",  so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Die Temperaturabweichung vom langjährigen Mittelwert beträgt nach den ersten zehn Tagen nun schon 6,3 Grad. Die mittlere Novembertemperatur liegt aktuell für Deutschland bei 10,3 Grad. "Normal wären für einen November 4,0 Grad.",  so Jung.

Damit ist der Monat aktuell sogar deutlich wärmer als der Frühlingsmonat April. Auf den Bergen wir Brocken oder Fichtelberg beträgt die Abweichung sogar satte 11 Grad. Zum Vergleich: die beiden Rekord-November aus 1963 und 2009 brachten es jeweils nur auf 7,4 Grad. Da liegen wir aktuell fast 3 Grad darüber.

„Das ruhige Herbstwetter geht in den kommenden 7 Tagen allerdings langsam aber sicher zu Ende. Die Tiefs nehmen nun vermehrt Kurs auf Deutschland. In den vergangenen Tagen war es zwar an den Küsten schon mal stürmisch, sonst aber recht ruhig. Das ändert sich. Nächste Woche Mittwoch und Donnerstag kann es dann auch in der Mitte und im Süden die ersten Sturmböen der Saison geben.

DWD-Wettervorhersage für Bayern

Donnerstag

Am Donnerstag scheint die Sonne direkt an den Alpen länger als in der Donauregion. In Nordbayern wechselt dichte Bewölkung mit einzelnen Wolkenlücken. Regen ist kein Thema. Die Temperatur verharrt im Fichtelgebirge bei knapp 10 Grad, am etwas höheren Alpenrand sind bis 15 Grad möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig um Süd, südlich der Donau aus Ost.

In der Nacht zum Freitag ist der Himmel an den Alpen meist klar, sonst wechselnd, im nördlichen Franken anfangs auch stark bewölkt. Gebietsweise bildet sich Nebel. Die Frühwerte reichen von 6 Grad am unteren Main und am Untermain bis 1 Grad in manchen Alpentälern.

Freitag

Freitag ist es am Vormittag zunächst häufig trüb durch Nebel oder Hochnebel, der sich besonders um die Donau herum zum Teil recht zäh halten kann. Von Nordwesten breiten sich zudem wieder dichtere Wolken nach Franken aus, die am Abend auch die Donauregion erreichen. Abends kann in Unterfranken etwas Regen fallen. Ein sonniger Tag steht dagegen dem Alpenrand in Aussicht. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 Grad am Frankenwald und 17 Grad am Alpenrand. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen frisch, aus Südwest bis West.

In der Nacht zum Samstag breitet sich der Regen südwärts bis zu den Alpen hin aus. In höheren Lagen kann auch etwas Schnee fallen. Im westlichen Franken bleibt es in der zweiten Nachthälfte aber schon wieder trocken. Die Temperatur sinkt auf 7 bis 1 Grad.

Samstag und Sonntag

Am Samstag hält sich an den Alpen dichte Bewölkung und anfangs fällt dort noch etwas Regen, in höheren Lagen geringer Schnee. Auch in den übrigen Regionen startet der Tag mit vielen Wolken, zum Teil auch trüb. Später kommt hier und da aber die Sonne hervor. Mit Höchstwerten zwischen 6 und 13 Grad ist es deutlich kälter als bisher. Dazu weht ein mäßiger, zuweilen auch frischer Westwind.

In der Nacht zum Sonntag erreicht neuer Regen die nördlichen Regionen. Im Süden verläuft die Nacht wechselnd wolkig, aber trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 und 1 Grad.

Wetterexperte Jung mit den Aussichten:

hs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser