Obama klaut uns den Sommer!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wiesbaden - In dieser Woche sollen die Temperaturen tief fallen. Für die Alpen ist sogar mit einem kleinen Wintereinbruch zu rechnen. Schuld ist das Tief Obama:

Nachdem uns am Wochenende bereits Tief Nandor ordentlich eingenässt hat, versetzt nun Tief Obama (heißt wirklich so!) dem Sommer 2013 die nächste Breitseite. Das Tief liegt heute mit seinem Zentrum über der Ostsee und bringt besonders dem Norden und Osten zum Teil heftigen Regen.

„Die Temperaturen liegen dabei wie letzte Woche schon angekündigt bei 10 bis 15, örtlich sogar bis zu 20 Grad unter denen von letzter Woche. Da ging es in Nordrhein-Westfalen stellenweise noch rauf bis auf 34 Grad“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Doch damit ist jetzt Schluss. Der Herbst ist quasi über Nacht im Land eingezogen und er bringt uns vor allen Dingen eines: viel Regen! Schon in den vergangenen 48 Stunden fielen verbreitet 40 bis 70 Liter Regen pro Quadratmeter. 

Die Wetterentwicklung der aktuellen Woche in der Übersicht:

Montag: besonders im Nordosten kräftiger Regen, sonst Schauer, 12 bis 19 Grad

Dienstag: viele Wolken und immer wieder Regen, 12 bis 19 Grad

Mittwoch: mal Sonne, dann wieder Wolken mit Schauern, 11 bis 18 Grad

Donnerstag: zunächst freundlich, später wieder Schauer, 13 bis 21 Grad

Freitag: mal Sonne, mal Wolken, ab Mittag neue Schauer, 15 bis 21 Grad

Samstag: aus Westen neuer Regen, 14 bis 21 Grad

Sonntag: der Himmel ist oftmals bedeckt und dazu regnet es stellenweise kräftig, 12 bis 17 Grad

In den Nächten wird es ziemlich frisch. Die Frühwerte liegen meist zwischen 3 und 8 Grad, stellenweise gibt es sogar Bodenfrost.

In den Alpen sendet der Winter erste Grüße. Dort sinkt die Schneefallgrenze ab Wochenmitte auf 1500 bis 1800 Meter ab. Stellenweise kann es dort dann 10 bis 30 Zentimeter Neuschnee geben.

Fazit: Die kommende Woche hat einiges zu bieten – viel Regen, Bodenfrost und in den Alpen einen ersten kräftigen Wintereinbruch!

„Ein schöner Altweibersommer, wie man ihn häufig ab Mitte September erwarten würde, ist derzeit weiterhin nicht in Sicht – ganz im Gegenteil. Nächste Woche kommt zum Regen auch noch reichlich Wind und es wird wahrscheinlich noch kälter!“, so Wetterexperte Jung.

Quelle: wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser