Wolfsverdacht hat sich bestätigt

Wolf wildert in der Region! Experte: Keine Panik  

Landkreise Ebersberg/Rosenheim - Das Landesamt für Umwelt rät zur Gelassenheit, nachdem sich der Wolfsverdacht bestätigt hat. Eine Gefahr für den Mensch bestehe nicht.

Nicht in Panik verfallen – das ist der Rat des Landesamtes für Umwelt nach der Bestätigung des Wolfsverdachts im Nachbarlandkreis Ebersberg.

Service:

In dieser PDF beantwortet das Landesamt für Umwelt häufig gestellte Fragen zum Thema Wolf

Wie Claus Kumutat, der Leiter des Amtes dem Radiosender Radio Charivari sagte, gelte es in erster Linie gelassen zu bleiben. Es gebe keine Hinweise auf eine Gefahrenlage. Sollten weitere Sichtungen gemacht werden, sollen Polizei, Landratsamt oder das Landesamt für Umwelt informiert werden. Anschließend werden die entsprechenden Schritte eingeleitet, so Kumutat.

Wie berichtet hat Ende April in Zorneding ein wolfsähnliches Tier eine Schafherde angegriffen und zwei Schafe getötet. Anhand der genetischen Analyse der Speichelproben konnte dies nun eindeutig einem Wolf zugeordnet werden.

Das Tier stammt aus einer zentraleuropäischen Population aus Nordostdeutschland/Westpolen. Um noch eindeutigere Angaben machen zu können, hat das Landesamt für Umwelt weitere Analysen angeordnet.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser