Seit drei Wochen kein Lebenszeichen

Deutscher am Nordkap vermisst

Berlin - Ein Berliner Abenteuerurlauber wird am Nordkap vermisst. Seit drei Wochen fehlt jedes Lebenszeichen des Mannes.

Ein Berliner Tourist ist seit drei Wochen am Nordkap spurlos verschwunden und gibt der norwegischen Polizei Rätsel auf. Wie der zuständige Einsatzleiter Runar Elde am Freitag in Hammerfest der Nachrichtenagentur dpa sagte, blieben alle Suchanstrengungen nach dem 42-Jährigen am nördlichsten Punkt des europäischen Festlandes ohne Erfolg: „Seit 1988 bin ich hier. Das jemand vollständig verschwindet, ist noch nie vorgekommen.“

Der Norweger bestätigte, dass Angehörige des Berliners in dieser Woche ins nördliche Norwegen gekommen sind, um sich an neuen Suchaktionen zu beteiligen. Das letzte Lebenszeichen des allein in den hohen Norden gereisten Mannes hatte ein Freund in Berlin am 11. Juli bekommen, einen Tag nach der Ankunft am Nordkap. Nach der Vermisstenmeldung sieben Tage später fand die Polizei auf einen Parkplatz in Hammerfest das verlassene Auto des Deutschen.

„Wir haben seit dem 11. Juli nicht das geringste Lebenszeichen oder irgendeine Spur von ihm“, sagte Elde. Suchmannschaften hätten das äußerst schwierige Gebiet am Nordkap mit Hubschrauber-Hilfe und auch Hunden so komplett abgesucht, wie das möglich gewesen sei. Er verwies auf starken Wind, Regen und vor allem Nebel am Tag als der Deutsche verschwand.

Allerdings sei es bisher bei Unfällen mit abgestürzten Touristen stets so gewesen, dass man sie lebend oder auch tot innerhalb einiger Tage gefunden habe. Bis Anfang nächster Woche soll über neue Suchmaßnahmen oder die mögliche Einstellung der Aktion entschieden werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser