Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bewusstloser Pilot: Cessna stürzt ins Meer

Washington - Ein zweimotoriges Sportflugzeug ist stundenlang führerlos über den Golf von Mexiko geflogen und dann vor Florida ins Meer gestürzt. Vermutlich war der Pilot zuvor bewusstlos geworden.

Die US-Küstenwache berichtete am Donnerstag, die Maschine sei noch eine Zeit lang mit dem Heck nach oben auf dem Wasser getrieben und dann untergegangen. Offenbar sei der Pilot bewusstlos geworden, hieß es. Über sein Schicksal herrschte bis zum Abend (Ortszeit) Unklarheit. Rettungsmannschaften waren vor Ort.

Die Cessna 421 war in der Ortschaft Slidell in Louisiana in Richtung Sarasota am Golf von Mexiko gestartet. Etwa 300 Kilometer südlich der Stadt Panama City in Florida geriet sie nach Angaben der Flugbehörden ins Trudeln und bewegte sich drei Stunden unkontrolliert über dem Meer. Zwei F-15 Kampfflugzeuge stiegen zur Beobachtung auf. Der Pilot der Cessna habe nicht reagiert. Die Scheiben der Maschine seien vereist gewesen. An Bord war nach ersten Angaben nur der Pilot.

Der Flugexperte Miles O'Brien erklärte im TV-Sender CNN, vieles deute darauf hin, dass der Kabinendruck während des Steigflugs der Propellermaschine plötzlich extrem gefallen sei. „In einer Höhe von 28 000 Fuß kann ein Pilot nicht sonderlich viel Bewusstsein haben, wenn er keinen Sauerstoff bekommt“, erklärte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare