Billigflieger verweigert Rollstuhlfahrerin Mitflug

+
Billigflieger verweigert Rollstuhlfahrerin Mitflug

Paris - Eine querschnittsgelähmte Frau musste in Paris ein Flugzeug des Billigfliegers easyJet verlassen, weil sie ohne Begleitung eines Nichtbehinderten reisen wollte.

Der Steward habe sie unter Verweis auf eine entsprechende Regel der Gesellschaft der Maschine verwiesen, berichtete die Rollstuhlfahrerin am Freitagabend dem französischen Radiosender RTL. Ein Fluggast, der sich spontan als Begleitperson anbot, wurde nicht akzeptiert. Die Airline bestätigte den Vorfall, betonte aber, dass das Team an Bord richtig gehandelt habe. Die Regelung diene dem Schutz der behinderten Passagiere, sagte Frankreich-Chef François Bacchetta.

Im Fall einer Evakuierung des Flugzeugs, seien Behinderte auf schnelle Hilfe angewiesen. Er bedaure, dass die Frau diese “traumatische Erfahrung“ machen musste. Nach eigenen Angaben hatte die querschnittsgelähmte Frau beim Hinflug von Nizza nach Paris allerdings keinerlei Probleme. Niemand habe sich um die Regel gekümmert, erzählte sie. In ihrer Heimat kam die Rollstuhlfahrerin letztendlich erst mit mehrstündiger Verspätung an.

Top-Ten: Das suchen Urlauber im Internet

Top-Ten: Das suchen Urlauber im Internet 

Am Flughafen fand die Rollstuhlfahrerin einen Freiwilligen, der sich bereits beim Check-in als Begleiter ausgab. Deswegen durfte sie beim nächsten easyJet-Flug nach Nizza mitfliegen. Bereits am Freitagabend schaltete sich der französische Verkehrsstaatssekretär Dominique Bussereau in den Fall ein. Er forderte eine Erklärung von der britischen Gesellschaft und informierte das britische Verkehrsministerium.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser