Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

30 Tote bei Anschlägen in Damaskus

Damaskus - Zwei starke Explosionen haben am Freitag nach Berichten des staatlichen Fernsehen die syrische Hauptstadt Damaskus erschüttert. Dabei sollen mehrere Zivilisten getötet worden sein.

Bei zwei Selbstmordanschlägen sind in der syrischen Hauptstadt Damaskus nach Angaben eines libanesischen Fernsehsenders mindestens 30 Menschen getötet worden. 50 weitere Zivilisten und Sicherheitsbeamte wurden verletzt, wie der pro-syrische Sender Al-Manar am Freitag weiter berichtete. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur sprach hingegen nur allgemein von mehreren Toten.

Demnach haben zwei Selbstmordattentäter ihre Fahrzeuge vor Gebäuden der Sicherheitskräfte und des Geheimdienstes in die Luft gesprengt. Aufnahmen, die von der Nachrichtenagentur Sana verbreitet wurden, zeigen ausgebrannte Fahrzeuge sowie beschädigte Gebäude.

Es handelt sich um den ersten großen Anschlag in Damaskus seit Ausbruch der Proteste gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad im März. Die Nachrichtenagentur Sana sprach allgemein von einem Terroranschlag. Das syrische Fernsehen berichtete unter Berufung auf Regierungsmitarbeiter, dass nach ersten Untersuchungen das Terrornetzwerk Al-Kaida hinter den Anschlägen stecke.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare