Busunglück in Simbabwe - über 17 Menschen getötet

Harare - Bei einem schweren Busunglück in Simbabwe sind nach Medienberichten vom Dienstag 17 Menschen ums Leben gekommen, darunter fünf Kinder.

Mindestens 49 weitere Insassen wurden schwer verletzt. Der Unfall hatte sich am Vortag im entlegenen Mount Darwin-Distrikt ereignet, als der überladene Bus auf einer engen Straße einem entgegenkommenden Schwerlastzug auszuweichen versuchte. Der Bus geriet nach Angaben der staatlichen Medien von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Überlebende berichteten zudem, der Fahrer habe betrunken gewirkt und sei zu schnell gefahren. Erst vor zwei Wochen kamen bei einem ähnlichen Unfall im Süden des Landes 41 Menschen ums Leben. Simbabwe hat ein gut ausgebautes Straßennetz, das wegen der schweren Krise des Landes jedoch seitlangem nicht mehr ausgebessert wurde.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser