Coronavirus-Krise in Murcia

Coronavirus in Murcia: Lage spitzt sich zu mit Lorca als Sogenkind

Mitarbeiter des Rathauses von Lorca halten Informationsblätter über Covid-19 in der Hand.
+
Mitarbeiter des Rathauses von Lorca gehen auf die Straße, um über Corona aufzuklären und zu helfen, die Ausbreitung einzudämmen.

Das Coronavirus grassiert wieder in der Region Murcia. Mit 340 Neuinfektionen an einem Tag ist ein neuer Rekord aufgestellt worden. An der Spitze der Corona-Hotspots stehen Lorca und Murcia.

Murcia - Das Coronavirus* hat in der Region Murcia in Spanien* wieder zugeschlagen. Am Mittwoch, 26. August, registrierte das Landesgesundheitsministerium 340 Neuinfektionen an nur einem Tag*, wie costanachrichten.com* berichtet. Das ist ein neuer Rekord und der höchste Wert seit Ausbruch der Pandemie. Nur einen Tag später wurden noch einmal 232 Neuansteckungen gemeldet. Die meisten Corona-Infektionen verzeichnen die drei größten Städte Murcia, Cartagena und Lorca.

Sorgen bereitet vor allem Lorca. Der Stadt droht die Rückstufung in die Phase 1 des Deeskalationsplans zur Bekämpfung der Coronavirus-Krise mit Einschränkungen der Bewegunsgfreihet der Bürger. Die Landesregierung von Murcia hat bereits Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung einzudämmen. So dürfen sich unter anderem nur noch sechs Personen treffen, die nicht in einem Haushalt leben. Das gilt für den öffentlichen Raum und für den Privatbereich. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare